27.08.2014 Thorsten Küfner

Bank of Ireland: Die Konjunktur floriert

-%
Bank of Ireland

Die Aktie der Bank of Ireland hat in den vergangenen Handelswochen wieder deutlich zulegen können. Rückenwind erhielten die Papiere des größten Geldhauses der Grünen Insel vor allem durch eine Reihe positiver Nachrichten. Allen voran natürlich den sehr erfreulichen Geschäftszahlen für das erste Halbjahr.
Schließlich schrieb der Konzern endlich wieder schwarze Zahlen. Darüber hinaus gab es zuletzt noch zahlreiche weitere positive Meldungen bezüglich der irischen Volkswirtschaft. So häufen sich nun die Prognosen von Experten, die für das laufende Jahr nun sogar von einem Wirtschaftswachstum von mehr als drei Prozent ausgehen.

Aufschwung auf breiter Basis

Die Volkswirte der Ulster Bank rechnen etwa für 2014 mit einem Zuwachs von 3,1 Prozent und für 2015 sogar mit einem Plus von 3,2 Prozent. Während die irische Zentralbank noch etwas zurückhaltender ist und ein BIP-Wachstum von 2,5 Prozent prognostiziert, halten die Experten der Danske Bank sogar ein Wachstum von 4,0 Prozent für realistisch. Es wäre der stärkste Zuwachs seit dem Jahre 2007.
Der Aufschwung wird derzeit von einem starken Export getragen. Zudem stützt auch die Erholung am Immobilienmarkt und auf dem Arbeitsmarkt die Konjunktur. Eine neue Blase auf dem Immobilienmarkt wie 2007/08 sehen Experten derzeit nicht. Schließlich liegen die Immobilenpreise etwa in der Hauptstadt Dublin immer noch rund 40 Prozent unter den Höchstständen aus der Zeit vor der Lehman-Pleite.

Mutige greifen zu

Der Bank of Ireland spielt diese Entwicklung natürlich erheblich in die Karten. Das Institut dürfte ihre Erträge und Gewinne in den kommenden Monaten weiter steigern. Auch charttechnisch sieht es nach dem Ausbruch aus dem Abwärtstrend für die Aktie wieder gut aus. Mutige Anleger greifen daher zu und platzieren den Stopp bei 0,21 Euro.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0