25.03.2019 Marion Schlegel

Aurora Cannabis nach kräftiger Korrektur: War’s das oder kommt noch mehr?

-%
Aurora Cannabis
Trendthema

Die Aktie von Aurora Cannabis hat am Freitag vergangener Woche mehr als fünf Prozent nachgegeben. Bereits in den Tagen zuvor hatte das Papier den Weg nach unten eingeschlagen. Vom Zwischenhoch am 19 März bei 13,67 Euro hat die Aktie damit mehr als zehn Prozent verloren. Auch zum Start der neuen Woche rutscht die Aktie von Aurora Cannabis erneut ins Minus. Derzeit kostet eine Aktie 11,96 Kanadische Dollar. Grund für die jüngste Korrektur waren Gewinnmitnahmen nach der starken Rallye zuvor. Aus charttechnischer Sicht rückt nun das Ausbruchsniveau als wichtige Unterstützung im Bereich von elf Kanadischen Dollar wieder in den Fokus. Anleger können versuchen, mit Abstauberlimits noch einmal günstig zum Zuge zu kommen.

Beflügelt wurde die Aktie von Aurora Cannabis zuletzt von der Meldung, dass Aurora zukünftig mit dem US-Milliardär Nelson Peltz zusammenarbeiten wird. Aurora erhofft sich von der Zusammenarbeit, mögliche Partnerschaften für den Eintritt in neue Marktsegmente auszuloten. Peltz werde Aurora zudem bei seiner weltweiten Expansionsstrategie beraten, so Aurora weiter. Möglicherweise gelingt es Peltz auch einen hochkarätigen Partner bei Aurora an Bord zu holen. Dies würde die Aktie für Anleger noch attraktiver machen. Im vergangenen Jahr ist bereits einmal der Name Coca-Cola gefallen. Bislang hat der Getränkeriese jedoch keinen Einstieg ins Cannabis-Geschäft vollzogen. Allerdings dürfte es angesichts der hohen Wachstums-Chancen im Cannabis-Sektor wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis sich Coca-Cola zu einem Engagement durchringt. Ob dies Aurora sein wird, muss man abwarten. Passen würden die Kanadier sowohl von der Größe als auch von den möglichen Marktzugangsmöglichkeiten in jedem Fall sehr zum Getränkeriesen. Andere Player wie Canopy Growth oder Tilray arbeiten bereits mit Constellation Brands beziehungsweise AB InBev zusammen.