04.04.2019 Andreas Deutsch

Amazon: Holt die Politik zum großen Schlag aus?

-%
Amazon
Trendthema

Big Tech bekommt offensichtlich zunehmend Probleme. Nicht nur einflussreichen US-Politikern ist die Dominanz der großen Player ein Dorn im Auge. Nun meldet sich auch der Internationale Währungsfonds (IWF) zu Wort. Das ändert aber nichts daran: Der Chart der Amazon-Aktie sieht derzeit einwandfrei aus.

Noch sei die Lage nicht ernst, sagt IWF-Chefin Christine Lagarde. Allerdings müsste die Entwicklung genau beobachtet werden. Das berichtet die Welt. „Noch haben wir kein Monopolproblem“, so Lagarde. „Allerdings sollten wir angemessene Maßnahmen ergreifen, damit wir gar nicht erst eines bekommen.“

Laut Welt ist der IWF auch deshalb besorgt, weil sich mit dem steilen Aufstieg der großen Tech-Firmen gerade in den Industriestaaten eine wachsende Ungleichheit, ein geringeres Wirtschaftswachstum und eine insgesamt geringere Dynamik entwickelt haben. Ziel der IWF-Experten sei es deshalb herauszufinden, ob es einen ökonomischen Zusammenhang zwischen beiden Phänomenen gibt.

Die Gefahr, die der IWF sieht: ein Rückfall der Weltwirtschaft in die Zeiten von Monopolisierung, wie es sie im 19. Jahrhundert gegeben hat. Die Folge für die globale Konjunktur könnte sein, dass viele Unternehmen pleitegingen und die Menschen massenhaft ihre Arbeitsplätze verlieren.

Chart sieht top aus

Die Anleger ficht das nicht an, der Amazon-Chart sieht top aus. Die Aktie hat die 200-Tage-Linie ein gutes Stück hinter sich gelassen. Nun gilt es, den Widerstand bei 1.832 Dollar zu knacken. Gelingt das Break, könnte es schnell weitergehen in Richtung 1.920 Dollar.

Amazon nicht aufzuhalten

DER AKTIONÄR glaubt nicht daran, dass die Bemühungen der Politik den Erfolg von Amazon stoppen können. Wahrscheinlich wird es schon bald zu einer Abspaltung der Cloudsparte kommen, was dem Konzern womöglich 350 Milliarden Dollar in die Kassen spülen wird. Damit sollten einerseits die Währungs- und Kartellwächter besänftigt sein, andererseits wäre dies ein Boost für die Amazon-Aktie. Dabei bleiben.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0