Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Shutterstock
13.08.2019 Andreas Deutsch

Amazon: Angst vor Crash und Handelskrieg? „Dann liegen Sie mit dieser Aktie richtig“

-%
Amazon.com

Die Fronten zwischen den USA und China im Handelskrieg scheinen verhärtet. Die Anleger reagieren verunsichert und trennen sich von ihren Aktien. Zu den Verlierern gehört auch Amazon. Am Montag büßte die Aktie des E-Commerce-Giganten 1,3 Prozent ein. Doch Goldman Sachs sieht Amazon gerade jetzt im Vorteil.

Die US-Investmentbank empfiehlt den Anlegern angesichts des eskalierenden Handelsstreits, Aktien aus dem Dienstleistungssektor zu kaufen, berichtet CNBC. Titel von Unternehmen, die Waren produzieren, sollten Börsianer besser meiden.

„Firmen aus der Dienstleistungsbranche sind weniger exponiert gegenüber Handelskonflikten“, sagt Goldman-Sachs-Stratege David Kostin. „Der Grund: Diese Unternehmen zahlen meistens weniger Zölle, da sie weniger importieren.“

Empfehlenswert sind laut Goldman Sachs deswegen Unternehmen wie Microsoft, Amazon, Google und JPMorgan Chase. Das Kursziel für Amazon sieht Goldman-Sachs-Analyst Heath Terry bei 2.400 Dollar.

Trotz der positiven Studie hat sich das Chartbild von Amazon wieder eingetrübt. Aufgrund der Verluste vom Montag nimmt die Aktie nun erneut Kurs auf die 200-Tage-Linie, die aktuell bei 1.750 Dollar verläuft.

Reißt diese Marke, wartet als nächste Unterstützung das Zwischentief bei 1.663 Dollar.

Hält auch diese Marke nicht, rückt die markante Unterstützung vom Frühling bei 1.600 Dollar in den Fokus.

Amazon.com (WKN: 906866)

An der fundamentalen Situation hat sich bei Amazon nichts geändert. Die Aktie leidet derzeit einzig und allein mit dem Gesamtmarkt. Langfristig orientierte Anleger können sich freuen: Dips wie diese waren in der Vergangenheit bei Amazon immer erstklassige Einstiegschancen. 

Buchtipp: Post Corona: Von der Krise zur Chance

Der Ausbruch von Covid-19 hat Schlafzimmer in Büros verwandelt, Jung gegen Alt ausgespielt und die Kluft zwischen Arm und Reich, Maskenträgern und Maskenhassern vergrößert. Einige Unternehmen, wie Amazon und der Hersteller von Videokonferenzsoftware Zoom, fanden sich unter einer Lawine der Verbrauchernachfrage erdrückt. Andere, wie die Restaurant-, Reise-, Hotel- und Live-Entertainment-Branche, kämpften darum, nicht unter die Räder zu kommen. Die Pandemie war ein Beschleuniger von Trends, die bereits in vollem Gange waren. In „Post Corona“ skizziert Galloway die Konturen der Krise und die Chancen, die vor uns liegen. Galloway kombiniert seinen unverkennbaren Humor und frechen Stil mit messerscharfen Einblicken und bietet Warnung und Hoffnung gleichermaßen.

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-779-7