Jetzt auf die neuen Favoriten setzen!
Foto: Börsenmedien AG
17.05.2016 Werner Sperber

ThyssenKrupp: Auf dem stahlharten Boden der Tatsachen zurück

-%
ThyssenKrupp

Die Fachleute der Capital-Depesche erinnern an die Gerüchte, wonach ThyssenKrupp das Stahlwerk in Duisburg mit den Aktivitäten des indischen Unternehmens Tata Steel in den Niederlanden zusammenschließen könnte. Diese Spekulation verlieh dem Aktienkurs Auftrieb, doch dann kamen die Zahlen für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2015/16. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank im Jahresvergleich um 22 Prozent auf 560 Millionen Euro. Zudem senkte der Vorstand von ThyssenKrupp die Ziele für das gesamte Fiskaljahr. Anleger sollten die mit einem KGV von 19 für dieses und 12 für nächstes Jahr bewertete Aktie verkaufen. Andernfalls sollten sie zumindest den Stoppkurs bei 16,95 Euro beachten.

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0