9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
06.11.2019 Marion Schlegel

Evotec mit neuem Deal – doch darauf warten jetzt alle

-%
Evotec

Nachdem die Aktie von Evotec am Dienstagnachmittag erneut kräftig unter Druck geraten ist, kann sie sich am heutigen Mittwoch stabilisieren. Unterstützung kommt von einem neuen Joint Venture. Evotec und Vifor Pharma haben die Gründung eines 50:50-Joint Ventures bekannt gegeben, das sich auf die Erforschung und Entwicklung neuartiger Therapien im Bereich Nephrologie konzentriert.

Evotec (WKN: 566480)

Der Hamburger Wirkstoffforscher und der Schweizer Pharmakonzern arbeiten künftig bei Entwicklung von Therapien für Nierenerkrankungen zusammen. Dazu wurde ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet, an dem beide Unternehmen je zur Hälfte beteiligt sind, teilte Evotec mit. Die Anfangsfinanzierung von 25 Millionen Euro für die präklinische Entwicklung werde von Vifor Pharma übernommen, sodass mehrere Zielstrukturen oder Kandidaten gleichzeitig vorangetrieben werden können. Die Kosten für die klinische Forschung und die Vermarktung erfolgreicher Substanzen sollen unter beiden Unternehmen gleichmäßig aufgeteilt werden. Zudem sind die Möglichkeiten für einen Ausstieg aus der gemeinsamen Entwicklung zu jeder Phase in einer Gewinnbeteiligungsvereinbarung festgelegt, heißt es in der Mitteilung von Evotec weiter.

Evotec setzt bei der Kooperation auf Vifor als Vermarktungspartner, während die Schweizer bei der Entwicklung von Nierenmedikamenten von den Forschungs- und Entwicklungskapazitäten der Hamburger profitieren wollen.

Spannend wird es bei Evotec in der kommenden Woche. Am Dienstag wird das Unternehmen die Zahlen für das dritte Quartal vorlegen. Interessant ist außerdem die Entwicklung des Engagements des Leeverkäufers Wellington Management. Dieser hat zuletzt seine Short-Position deutlich zurückgefahren. Im Juli hatte Wellington noch 1,00 Prozent der Evotec-Aktien leer verkauft, nun sind es noch 0,68 Prozent. DER AKTIONÄR bleibt weiterhin zuversichtlich bei Evotec und sieht die aktuellen Kurse weiterhin langfristig als klare Kaufchancen.

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8