Mehr Insights, mehr Chancen – mit DER AKTIONÄR Plus
03.01.2022 Marion Schlegel

Evotec: Millionen-Förderung für Corona-Mittel

-%
Evotec

Eine millionenschwere Förderung für die Entwicklung eines Covid-19-Medikaments hat den Aktien von Evotec am Montagmorgen Rückenwind verliehen. Sie stiegen am Montagmorgen zunächst deutlich an. Derzeit beträgt das Plus 1,2 Prozent auf 43,00 Euro.

Wie der Hamburger Biotech-Konzern am Montag mitteilte, erhielt es vom Bundesministerium für Bildung und Forschung eine Förderung in Höhe von 7,5 Millionen Euro zur Entwicklung des Mittels EVT075 gegen Covid-19.

Evotec (WKN: 566480)

Mit der Förderung wird Evotec auf der Just - Evotec Biologics-Plattform hergestelltes klinisches Material einsetzen, um ein potenziell hochwirksames immunmodulatorisches Molekül in die klinische Entwicklung zu überführen. Evotec hat in präklinischen in-vitro-Studien die hohe Wirksamkeit des Moleküls belegt. Dabei wurden Assays eingesetzt, die das Unternehmen im Rahmen seiner globalen Initiative zur Vorbereitung auf Pandemien, "PRROTECT", entwickelt hat.

Dr. Werner Lanthaler, Chief Executive Officer von Evotec, kommentierte: „Der Start in das dritte Pandemie-Jahr hat noch einmal verdeutlicht, dass wir neben der weiteren Immunisierung mit Impfstoffen dringend wirksame Medikamente zur Behandlung von Covid-19 benötigen. Durch die Verstärkung der Immunantwort und die Verringerung der Viruslast kann unser Molekül den Anteil der Menschen, die mit Covid-19 stationär behandelt werden müssen, reduzieren und damit zur Entlastung der Gesundheitssysteme der Welt beitragen. Nach dem Einsatz unserer Plattform zur Pandemiebekämpfung, PRROTECT, freuen wir uns nun darauf, mit der Förderung des BMBF ein potenzielles Covid-19-Medikament in die Klinik zu bringen."

Mit dem heutigen Kursanstieg könnten die Papiere abermals versuchen, die Marke von 42 Euro deutlicher hinter sich zu lassen. An diese waren sie zuletzt immer wieder zurückgefallen. Insgesamt befinden sich die Papiere aber weiter in ihrer Konsolidierungszone zwischen rund 39 und etwa 44 Euro, in der sie seit dem Mehrjahreshoch von 45,83 Euro im September feststecken.

Das Projekt befindet sich zwar noch in einer frühen Phase, es ist aber eines von vielen hochinteressanten Programmen von Evotec. DER AKTIONÄR bleibt deswegen langfristig sehr optimistisch für die Aktie von Evotec. Aus charttechnischer Sicht gilt es nun, das Septemberhoch bei 45,83 Euro zu knacken. Gelingt dies, wäre dies ein neues klares Kaufsignal für die Aktie.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Evotec - €

Buchtipp: Die Neuentdeckung der Schöpfung

Was fällt Ihnen spontan zu „Synthetische Biologie“ ein? Wenn Sie kein Spezia­list sind, dann lautet die Antwort sehr wahrscheinlich: „Nichts!“ Synthetische Biologie ist die neueste Entwicklung moderner Biologie. Sie zielt darauf, biologische Systeme – also Moleküle, Zellen oder Organismen – zu erzeugen, die so in der Natur nicht vorkommen. Im Ergebnis kann DNA nicht mehr nur dekodiert oder beeinflusst werden – sie kann geschrieben werden. Best­sellerautorin und Zukunftsforscherin Amy Webb veranschaulicht in ihrem neuen Buch die immensen Chancen, die diese Technologie für Gesundheit, Ernährung und viele andere Bereiche des täglichen Lebens bietet. Sie widmet sich aber auch den gesellschaftlichen, ethischen und religiösen Fragen, die dieser weitere Schritt hin zur Kontrolle unseres Lebens mit sich bringt.
Die Neuentdeckung der Schöpfung

Autoren: Webb, Amy Hessel, Andrew
Seitenanzahl: 420
Erscheinungstermin: 01.09.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-803-9