Die 7 besten Aktien-Deals
12.07.2019 Marion Schlegel

Evotec-Aktie: Der Kampf geht weiter – wenn diese Marke nicht hält, dann…

-%
Evotec

Bei der Aktie von Evotec steht weiter das Aprilhoch 2019, das bei 25,83 Euro markiert wurde im Fokus. Vor Kurzem konnte das Papier zwar bereits kurz einmal über diese Hürde blicken, um jedoch schnell wieder darunter zurückzufallen. Damit hat die Aktie auch den seit Anfang Juni ausgebildeten kurzfristigen Aufwärtstrend wieder nach unten verlassen. Nun stehen stehen einige wichtige Unterstützungen im Fokus, die es zu verteidigen gilt.

Der erste Support wartet in Form des Julitiefs 2019 bei 24,59 Euro. Die zweite Unterstützung stellt das Maihoch 2019, das bei 24,08 Euro markiet wurde dar. Ein Rutsch darunter, würde das charttechnische Bild massiv eintrüben und das Junitief bei 20,78 Euro wieder in den Fokus rücken lassen.

Evotec (WKN: 566480)

Für wahrscheinlicher hält DER AKTIONÄR aber das Szenario, dass die Aktie von Evotec noch einmal bis in den Bereich der doppelten Unterstützung zurücksetzt und noch einmal Luft holt, bevor ein neuer Angriff auf das Aprilhoch 2019 erfolgt. Fundamental ist bei Evotec weiterhin alles bestens. Allein in den vergangenen Wochen konnte das Unternehmen gleich mehrere interessante Deals melden. DER AKTIONÄR empfiehlt auch hier, investiert zu bleiben. Bei einem Auspruch über den Widerstand würde sich vorerst weiteres Potenzial bis in den Bereich von 30 Euro ergeben.

In der vergangenen Woche meldete Evotec beispielsweise eine neue Partnerschaft mit der französischen Nosopharm. Gemeinsam soll NOSO-502, ein potenzielles neuartiges Antibiotikum gegen Enterobakterien, in die klinische Phase überführt und ein Produktionskandidat der zweiten Generation entwickelt werden. Evotec zeigt einmal mehr mit dem Deal, dass das Unternehmen am Puls der Zeit agiert. Bakterien werden zunehmend zum Problem und bilden immer häufiger Resistenzen gegen herkömmliche Antibiotika aus, was die Therapie der Betroffenen merklich erschwert.

In der laufenden Woche hat Evotec außerdem die Gründung der Breakpoint Therapeutics GmbH bekannt gegeben. Es handelt sich dabei um ein Spin-off-Unternehmen, das auf die Entwicklung von Evotecs Portfolio im Bereich DNA-Schadensantwort fokussiert ist. Dieses umfasst frühphasige Entwicklungsprojekte mit breiter therapeutischer Anwendbarkeit bei verschiedenen Krebsarten. Man darf gespannt sein, welche weiteren Deals das Team rund um den Vorstandsvorsitzenden, Werner Lanthaler, in diesem Jahr noch gemeldet werden können.