Steuerfrust? So holen Sie sich Ihre Gewinne zurück
Foto: Shutterstock
06.04.2021 Marion Schlegel

BioNTech: Impfstart in den Arztpraxen – dank diesem Corona-Impfstoff

-%
BioNTech

Die Aktie von BioNTech startet auch in die neue Woche mit einem Kursplus. Am späten Vormittag geht es auf der Handelsplattform Tradegate 1,3 Prozent nach oben auf 97,74 Euro und damit weiter in Richtung der psychologisch wichtigen 100-Euro-Marke. In Deutschland geht nun das bundesweite Netz der Praxen beim Impfen an den Start. In der Woche nach Ostern wollen 35.000 Hausärzte loslegen, heißt es.

BioNTech (WKN: A2PSR2)

In den ersten beiden Aprilwochen soll in den Praxen dabei nur der Impfstoff von BioNTech/Pfizer eingesetzt werden, wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erläuterte – denn der sei jetzt in ausreichender Menge verfügbar. Ab der Woche vom 19. April sollen dann BioNTech und Astrazeneca an die Praxen gehen, danach die Impfstoffe von BioNTech, Astrazeneca und Johnson & Johnson. Sich beim Arzt auszusuchen, welches Präparat man bekommen will, sei wegen des knappen Impfstoffes auch in den Praxen vorerst nicht möglich, erläutert das Gesundheitsministerium.

Die Impfdosen bundesweit verteilen sollen 110 Großhandels-Niederlassungen, die die 19.000 Apotheken ohnehin mehrmals am Tag beliefern. Das Präparat von BioNTech/Pfizer werde "ultratiefgekühlt" bei minus 75 Grad angeliefert, erläuterte Marcus Freitag, Vize-Vorsitzender des Bundesverbands des pharmazeutischen Großhandels. Aufgetaut und umverpackt gehe der Impfstoff dann gekühlt bei 2 bis 8 Grad an die Apotheken. Da folge die "Endkonfektionierung" für die Praxen. Mitgeliefert werde immer auch Zubehör wie Spritzen, Kanülen und Kochsalzlösung zum Verdünnen. Für die Verteilung gibt es einen Schlüssel unter anderem je nach Bevölkerungsanteil der Länder.

DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie von BioNTech weiterhin sehr zuversichtlich – insbesondere auch, was die langfristigen Möglichkeiten der mRNA-Technologie angeht. Anleger lassen die Gewinne weiter laufen.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: BioNTech.

Die Autorin hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: BioNTech.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
BioNTech - €

Buchtipp: Future Angst

Welche aktuellen Ängste prägen uns? Mit welchen Ängsten waren die Menschen in der Vergangenheit konfrontiert, als es die heutigen Technologien noch nicht gab? Warum mischen wir heute im Wettbewerb der Kulturen um neue Technologien nicht ganz vorne mit? Welche Maßnahmen müssen wir ergreifen, um neue Technologien nicht als etwas Beängstigendes und Feindseliges zu betrachten, sondern als ein Mittel zur Lösung der großen Probleme der Menschheit? Innovationsexperte Dr. Mario Herger stellt in „Future Angst“ die entscheidenden Fragen in Bezug auf Technologie und Fortschritt und zeigt professionelle und zukunftsweisende Lösungen auf. Mit seinem Appell „Design the Future“ bietet Herger einen unkonventionellen und transformativen Ansatz für ein neues, human geprägtes Mindset.
Future Angst

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 528
Erscheinungstermin: 19.08.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-771-1