Mehr Insights, mehr Chancen – mit DER AKTIONÄR Plus
Foto: Shutterstock
23.11.2021 Martin Mrowka

Umwelt schonen und Geld verdienen mit E-Autos? Dieser Aktien-Index profitiert

-%
E-Mobilität Batterie Index

Um die Klimaziele zu erreichen, müssen die CO2-Emissionen sinken. Auch im Verkehrssektor soll die Energiewende vorangetrieben werden. Verbrenner sollen ab 2030 verbannt werden. Doch schon in den Jahren zuvor soll die THG-Quote mithelfen. Die Besitzer von reinen E-Autos können ab 2022 damit sogar Geld verdienen.

Der Bundestag hat im Frühjahr das Gesetz zur Weitentwicklung der Treibhausgas-Minderungsquote, kurz THG-Quote, beschlossen. Im Verkehrssektor wird diese Quote nun von derzeit sechs Prozent auf 25 Prozent im Jahr 2030 ansteigen – und so neue Anreize zur Minderung der CO2-Emissionen im Verkehr schaffen. Für private Autofahrer winkt Bargeld.

Hinter der THG-Quote steckt ein Hintergedanke: Wer CO2-emittierende Kraftstoffe in Verkehr bringt, muss dafür zahlen – und zwar Jahr für Jahr immer mehr. Diese Kosten werden die Mineralölkonzerne auf die Preise umschlagen – Benzin und Diesel werden künftig weiter verteuert. Autofahrer sollen animiert werden, auf sauberere Antriebe umzusteigen.

Wer hingegen auf ein reines Elektroauto umsteigt (Hybrid-Fahrzeuge bleiben außen vor), soll natürlich profitieren. Aus diesem Grund können Unternehmen mit E-Autoflotten, aber auch private E-Autofahrer ihre CO2-Einsparungen in Form der THG-Quote ab dem kommenden Jahr an die Mineralölkonzerne abtreten. Dafür bekommen sie bares Geld. Ab dem kommenden Jahr wird es eine jährliche Prämie geben. Diese liegt aktuell bei rund 250 Euro pro Fahrzeug. Verschiedene Start-ups haben daraus bereits ein Geschäftsmodell gemacht.

Mit dem Anreiz, sich künftig die eingesparten Emissionen gutschreiben zu lassen und damit Geld zu verdienen, bekommt die Elektroauto-Branche zusätzlichen Schub. Seit heute können Unternehmen und Kommunen zudem bei der KfW Förder-Anträge für ihre nicht öffentlich zugänglichen stationären Ladestationen stellen.

Der Aufschwung der Elektromobilität setzt sich fort, auch Unternehmen profitieren, die Batterien herstellen oder Stoffe für die Produktion liefern. DER AKTIONÄR  hat mit dem E-Mobilität Batterie Index ein Vehikel geschaffen, mit dem Anleger vom endgültigen Durchbruch der Batterietechnologie profitieren können.

Der Index vereint acht Unternehmen, die die komplette Prozesskette abbilden – angefangen bei Tesla über Batterieproduzenten wie Varta und Samsung SDI bis hin zu Lithium-Konzernen wie Albemarle. Gerade hat der Index ein neues Allzeithoch markiert.

E-Mobilität Batterie Index (WKN: SLA8F9)

Der laufende Wandel in der Automobil-Industrie hin zu klimaschonenden Elektro-Antrieben verspricht in den kommenden Jahren noch große Geschäfte für die beteiligten Firmen. Die Verdienstmöglichkeit per THG-Quote pusht zusätzlich. Anleger können mit einem Indexzertifikat (WKN DA0AAU) den E-Mobilität Batterie Index nahezu 1:1 an der Entwicklung von gleich acht unterschiedlich agierenden Unternehmen der Branche partizipieren.

Weitere Infos zum Index finden Sie hier.

Achtung: Bei einigen Brokern ist ein Kauf der Zertifikate aufgrund der US-Steuergesetzgebung (871 m-Regel) leider nicht möglich.

Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Mit den Emittenten von Finanzinstrumenten Morgan Stanley, HSBC Trinkaus und Vontobel hat die Börsenmedien AG eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach sie den Emittenten eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von den Emittenten Vergütungen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
E-Mobilität Batterie Index - PKT
Tesla - €
Albemarle - €

Buchtipp: Die Tesla-Methode

Jeweils für einige Jahrzehnte waren Autobauer wie Ford oder Toyota das Maß aller Dinge – dann kam Tesla und übernahm mit seinen zukunftsweisenden Methoden das Ruder. Teslas Marketing-, Produktions-, Vertriebs- und Technologiestrategien verändern eine ganze Branche. Sie sind völlig anders – und extrem erfolgreich. Michaël Valentin hat sowohl diesen durch neue Technologien hervorgerufenen Wandel wie auch Tesla selbst genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat er sieben Prinzipien entdeckt, die er als entscheidend für Teslas Erfolg identifiziert. Und er erklärt, wie andere Firmenlenker – nicht nur aus der Automobilbranche – die Tesla-Methode erfolgreich in ihrem Unternehmen implementieren können. Ein Buch nicht nur für Tesla-Fans, sondern für alle, die ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen wollen!
Die Tesla-Methode

Autoren: Valentin, Michael
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 14.01.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-714-8