Die 7 besten Aktien-Deals
20.10.2020 Martin Mrowka

Triebwerksbauer MTU, Rolls-Royce & Co wieder gesucht – die Wende?

-%
MTU Aero Engines

Nach wie vor darbt die Luftfahrt-Branche an den Corona-bedingten Reiseeinschränkungen. Doch am Markt setzt sich verstärkt die Hoffnung durch, dass es nicht mehr viel schlimmer kommen kann. Und so steigen zumindest heute außer den Flugzeugbauer-Aktien auch deren Zulieferer. Im DAX glänzt die MTU-Aktie an der Spitze.

Im durchwachsenen Marktumfeld haben die Anleger am Dienstag vor allem ihre Chance bei den Verlierern der Corona-Krise gesucht. Papiere von MTU sowie der Lufthansa und mit Abstrichen auch Airbus gehören zu den stärksten in DAX und MDAX. Dabei schafften es die Papiere des Triebwerkbauers MTU mit bis zu 4,5 Prozent Plus auf das höchste Niveau seit sechs Wochen.

Charttechnisch betrachtet befindet sich die MTU-Aktie nun zwischen Gut und Böse. Ein Abwärtstrend sowie die 90-Tage-Linie konnten zwar überwunden werden. Doch nun warten mit dem September-Hoch und der 200-Tage-Linie gleich weitere Chart-Hürden.

MTU Aero Engines (WKN: A0D9PT)

Auch die Konkurrenten von MTU, der britische Triebwerksbauer Rolls-Royce, die französische Safran und der amerikanische Konzern General Electric gehören seit Tagen zu den Gewinnern in ihren Ländern. Rückenwind für die Flugzeugzulieferer kommt wohl auch von der nahenden Wiederzulassung des seit Frühjahr 2019 mit einem Flugverbot belegten Boeing-Typs 737 Max. Kurz- und Mittelstrecken-Flugzeuge werden zu den ersten Profiteuren einer neuen Belebung des Flugverkehrs zählen.

Fundamental bleibt die Lage im Luftfahrtsektor derweil schwierig, wie auch eine aktuelle Auswertung von JPMorgan zeigt. Experte David Perry konstatiert die elfte Woche in Folge mit weltweit stagnierenden Airline-Kapazitäten. Dabei sei Europa mit dem rasanten Anstieg der Covid-19-Neuinfektionen erneut "das Epizentrum der Krise".

Mit Blick auf eine Erholung 2021 sind die Branchenexperten der Investmentbank skeptischer geworden, woran auch eine Impfstoff-Zulassung wohl nichts ändern dürfte. Für 2022 ist ihre Zuversicht dagegen gestiegen. (Mit Material von dpa-AFX)

Langfristig betrachtet wird sich die Luftfahrt-Branche wieder erholen. Doch auf absehbare Zeit dürften deren Aktien im allgemeinen und MTU im speziellen kaum große Sprünge vollführen. Für kurzfristige Trader ist immer mal wieder etwas zu holen, alle anderen blicken auf andere Werte.

Börsen.Briefing Newsletter
Bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen bei spannenden Unternehmen und der Börse auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den täglichen Newsletter des AKTIONÄR.