29.11.2019 Marion Schlegel

Lufthansa: In den Top 3 im DAX – Analyst erhöht Kursziel um 25 Prozent!

-%
Deutsche Lufthansa
Trendthema

Eine positive Studie der Credit Suisse hat am Freitag den Aktien der Lufthansa wieder Auftrieb gegeben. Nachdem sie bereits am Vortag gegen Handelsende ihren Tagesverlust deutlich eingedämmt hatten, gewannen sie nun als zweitstärkster DAX-Wert 0,8 Prozent dazu. Nur die Aktie von E.on entwickelt sich am heutigen Tag bislang besser. Sie führt die DAX-Tagesgewinner-Liste mit einem Plus von 1,3 Prozent an.

Die Aktie der Lufthansa profitiert dabei gleich von mehreren positiven Analysten-Kommentaren. Die Schweizer Bank Credit Suisse hat Lufthansa von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 16,24 auf 20,25 Euro angehoben. Analyst Neil Glynn glaubt laut einer am Freitag vorliegenden Studie, dass die Fluggesellschaft im Jahr 2020 wieder auf den richtigen Weg kommen wird. Er betonte dabei vor allem die Chance auf eine Rückkehr zu einem positiven Free Cashflow. Glynn passte seine Gewinnschätzungen für 2019 und 2020 nach oben an.

Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Lufthansa auf "Buy" mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Die europäischen Netzwerk-Fluggesellschaften könnten von der finanziellen Schieflage von South African Airways profitieren, auch wenn Südafrika nur ein Nischenmarkt für die drei großen Anbieter Lufthansa, IAG und Air France-KLM sei, schrieb Analyst Andrew Lobbenberg in einer am Freitag veröffentlichten Studie.

Und auch die Schweizer Großbank UBS bestätigte die Einstufung für Lufthansa von "Buy" mit einem Kursziel von 19 Euro.

Deutsche Lufthansa (WKN: 823212)

Für die Aktie der Lufthansa gilt es nun, das jüngst bei 17,95 Euro markierte Novemberhoch nach oben zu durchbrechen. Dies wäre ein weiteres positives Signal für die Aktie. Für Anleger mit einem schwachen Nervenkostüm ist der DAX-Titel weiterhin allerdings eher ungeeignet. Mutige können bei der günstig bewerteten Aktie hingegen nach wie vor zugreifen. Ein Stopp bei 13,40 Euro sichert nach unten ab.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Lufthansa.

(Mit Material von dpa-AFX)