25.11.2019 Alicia Höfler

Daimler: Spekulationen um strategischen Investor

-%
Daimler
Trendthema

Wachsende Hoffnungen auf eine Entschärfung im US-chinesischen Handelsstreit erfreuen am Montag die Anleger der Automobilwerte. Allen voran: Daimer-Aktionäre – hier sorgen zusätzlich Spekulationen um einen strategischen Investor für einen Kursgewinn.

Die außergewöhnlich starke Reaktion deutet laut Arndt Ellinghorst vom Analysehaus Evercore auf Spekulationen um einen neuen strategischeren Investor hin. In diesem Zusammenhang erregte bereits am Freitag die Konzernmeldung, dass HSBC seine Stimmrechte auf 5,23 Prozent erhöht hat, Aufmerksamkeit. Die britische Großbank könnte als möglicher Mittelsmann fungieren.

Insidern zufolge ist es möglich, dass der chinesische Daimler-Partner BAIC seine Beteiligung ausbaut. Bereits auf den Investoren-Konferenzen im Oktober hätten beide Parteien gegenseitiges Interesse bekundet.

Die chinesische Holding ist seit Juli mit rund fünf Prozent an Daimler beteiligt und betreibt Fabriken in Beijing. Ihr Interesse an dem Automobilhersteller ist vorwiegend strategischer Natur um sich besser gegen Wettbewerber Geely zu positionieren, der zehn Prozent der Anteile an dem Stuttgarter Konzern hält.

Wie dem auch sei. Dem Automobilhersteller stehen weiterhin harte Zeiten bevor. Die aktuelle Zahl der Neuwagen mit alternativen Antrieben beträgt gerade einaml zwei Prozent. In drei Jahren ist eine stattliche Erhöhung auf 15 Prozent geplant. Dafür sind Umstrukturierungen aller Art notwendig: der Abbau von Arbeitsplätzen, neue Produktionstechnologien und eine intensivere Zusammenarbeit mit Zulieferern sind geplant.

Daimler (WKN: 710000)

Der Erfolg einer solchen Strategie bleibt unsicher. Die Aktie hält sich weiterhin über der wichtigen 200-Tage-Linie, die bei 49,37 Euro verläuft. Nach oben wartet der nächste Widerstand bei 52,20 Euro.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte: