Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Airbus
09.07.2021 Martin Mrowka

Airbus-Aktie: Goldman Sachs sagt "Buy" – MTU profitiert auch

-%
Airbus

Immer wieder sorgen auch neue Analysten-Einstufungen für Kursbewegungen in die eine oder andere Richtung. So zu sehen am Freitag bei der Airbus-Aktie. Analyst Chris Hallam von der US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für den MDAX-Wert am Donnerstag-Abend um neun Prozent nach oben gesetzt und empfiehlt weiterhin "Kaufen".

Der Experte hat das Kursziel für Airbus von 135 auf 147 Euro angehoben und die Aktien auf der "Conviction Buy List" von Goldman Sachs belassen. Der Flugzeugbauer werde aus der Corona-Krise mit Blick auf seine Profitabilität und den Mittelzufluss gestärkt hervorgehen, schrieb Hallam in einer aktuellen Studie.

Am Vortag hatte Airbus zudem über eine deutlich gestiegene Auslieferung neuer Maschinen berichtet. Im Juni wurden 77 Flugzeuge an die Kunden übergeben. Zugleich holte der Konzern trotz der Corona-Krise Bestellungen über 73 Verkehrsflugzeuge herein. Davon gehen 70 Maschinen an die US-Fluggesellschaft United Airlines. Die Stornierungen hielten sich mit 2 Maschinen in engen Grenzen.

Die Airbus-Aktie gehört am Freitag im MDAX zu den stärksten Werten. Der DAX-Aufstiegsaspirant notiert zeitweise mit 113,88 Euro mehr als vier Prozent über Vortag.

Airbus (WKN: 938914)

Mit Airbus legen auch die Papiere von Triebwerksbauer MTU Aero Engines deutlich zu. Mit plus 3,8 Prozent auf 214,10 Euro setzen sie sich an die DAX-Spitze. Im schwachen Gesamtmarkt am Donnerstag war eine Empfehlung von Kepler Cheuvreux etwas untergegangen. Die Investmentbank Kepler Cheuvreux hatte MTU mit "Buy" und einem Kursziel von 242 Euro in die Bewertung wieder aufgenommen.

In der Kaufempfehlung spiegelten sich die langfristigen Wachstumsaussichten des Triebwerksbauers wider, geht aus der Studie der französischen Investmentbank hervor. 2023 bis 2024 dürfte das Geschäft wieder das Niveau von 2019 erreichen. MTU verdiene zudem eine nachhaltigkeit-Prämie.

Zusätzlich gestützt durch positive Signale des Flugzeugbauers Airbus profitieren am Freitag auch die Aktien anderer Triebwerkhersteller. Auch Safran und Rolls-Royce würden beim Cashflow von der Erholung des Luftverkehrs profitieren, so der Kepler-Experte Aymeric Poulain. Deren Aktien stiegen ebenfalls um gut vier bzw. knapp drei Prozent. (Mit Material von dpa-AFX)

2022 dürfte die Nachfrage vor allem nach Flugzeugen im Kurzstreckenbereich wieder das Vorkrisenniveau erreichen. Diese Jets sind profitabler als jene für die Langstrecken und dürften das Airbus-Geschäft beleben. Charttechnisch steht Airbus vor einem Widerstand bei 116 Euro. Wird dieser überwunden, dürfte der MDAX-Wert seinen Kurs Richtung AKTIONÄR-Kursziel bei 140 Euro fortsetzen.  

Weitere, möglicherweise lukrativere Anlagemöglichkeiten finden Sie im neuen AKTIONÄR. Ausgabe 28/21 ist ab sofort im Zeitschriftenhandel erhältlich. Oder hier online.

DER AKTIONÄR  Nr. 28/21
DER AKTIONÄR Nr. 28/21