06.04.2020 Thobias Quaß

Take-Two: Anpfiff im E-Sport

-%
Take-Two Interactive Software

Gemeinsam mit der NBA holt Videospielentwickler Take-Two die ausgefallene US-Basketball-Season in die heimischen Wohnzimmer. Durch ein E-Sport-Turnier, in dem echte NBA-Stars mitspielen, soll das Hallenfeeling simuliert werden. Das ist sowohl für den Konzern als auch für die NBA eine Win-Win-Situation.

Durch das online ausgetragene E-Sport-Turnier mit 16 echten NBA-Stars wie Kevin Durant und Trae Youngand in der Videospiel-Basketballsimulation NBA 2K20 lenkt der Konzern die Aufmerksamkeit auf das Spiel. Im selben Moment hält die NBA den Kontakt zur Fanbasis.

Das ersetzt zwar keinen Besuch im Stadion mit hautnahen Spiel-Eindrücken, aber in der aktuellen Ausnahmesituation durch das Coronavirus schaffen E-Sports-Turniere eine gewisse Nähe, immerhin spielt man gemeinsam online. Dabei tut man auch noch was Gutes: Das Preisgeld von 100.000 Dollar wird für die Bekämpfung der COVID-19-Epidemie gespendet. 

E-Sport-Marktwachstum bis 2022

Die Verlagerung von Teilen der Sportevents in das Internet ist für die Game-Branche eine Chance. Bisher schauen rund 450 Millionen Menschen weltweit den Online-Turnieren zu, davon circa 200 Millionen regelmäßig. Hauptsächlich durch den Verkauf von Medienrechten, Merchandising und Sponsoring soll der E-Sport-Markt laut Schätzungen von 454 Millionen Dollar im Jahr 2019 auf über 1,5 Milliarden Dollar bis spätestens 2023 anwachsen.

Die Initiativen im E-Sport-Segment sind ein starkes Signal für zukünftiges Wachstum bei Take-Two. Kursziel des AKTIONÄR: 135 Euro, Stopp: 86 Euro.

Take-Two Interactive Software (WKN: 914508)