05.03.2020 Emil Jusifov

Cancom im Abwärtssog – Kaufchance?

-%
Cancom

Die Aktie von Cancom gehört zu den größten Verlierern unter den deutschen Aktien. Das Papier des Münchner Cloud-Anbieters verlor im Zuge der Coronavirus-Korrektur in der Spitze mehr als 27 Prozent. Offensichtlich trennten sich viele Anleger von ihren Cancom-Papieren. Doch ist diese Verkaufspanik wirklich berechtigt?

Gemischte Zahlen

Bereits Anfang Februar ging die Aktie in die Korrekturphase über. Die Anleger störten sich damals an den vorläufigen Geschäftszahlen des Cloud-Spezialisten. Gegen Jahresende fielen die Wachstumsraten nicht mehr ganz so stark aus. Im vierten Quartal 2019 legte der Umsatz um rund zwölf Prozent zu. Beim bereinigten EBITDA belief sich die Steigerung auf knapp zehn Prozent.

Bullishe Analysten und lukrative Übernahmen

Die Analysten sehen dagegen bei der Cancom-Aktie noch viel Luft nach oben. So hat der Analyst Martin Jungfleisch von Kepler Cheuvreux Cancom von „Halten“ auf „Kaufen“ hochgestuft und das Kursziel von 50 auf 60 Euro angehoben.

Nachdem Cancom Anfang Dezember 174 Millionen Euro über den Kapitalmarkt schöpfte (DER AKTIONÄR berichtete), rechnet Berenberg-Analyst Gustav Froberg noch in diesem Quartal mit der Übernahme eines europäischen Unternehmens aus dem Cloud-Bereich. So könnte Cancom sein Portfolio weiter ausbauen und seine Position im Markt festigen.

Froberg nimmt in seiner Studie Bezug auf eine Aussage des Cancom-Managements, welches angab pro einhundert Millionen in Zukäufe investiertes Kapital den operativen Gewinn um zehn Millionen steigern zu können. Sollte dieses Verhältnis auch in der Zukunft gelten und der IT-Dienstleister zukaufen, so wäre eine deutliche Steigerung des Gewinns sicher.

Die AKTIONÄR-Empfehlung wurde im Zuge der Gesamtmarktkorrektur ausgestoppt. DER AKTIONÄR findet, dass Cancom in Zukunft weiterhin vom dynamischen Wachstum des Cloud-Marktes profitieren und seinen Marktanteil weiter ausbauen wird. Nach den herben Verlusten ist die Aktie von Cancom mit einem deutlichen Abschlag zu haben. Anleger warten die Bodenbildung des Cloud-Anbieters ab, und halten sich bereit um beim Cancom-Papier wieder zuzuschlagen.

Cancom (WKN: 541910)