Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Deutsche Börse, Deutsche Börse
30.09.2003 DER AKTIONÄR

Der optimale Einstieg

-%
DAX

Wann ist eigentlich der beste Zeitpunkt, um Aktien zu kaufen? Natürlich dann, wenn sie billig sind.
So trivial diese Antwort auch ist, so schwierig ist die Umsetzung. Natürlich wäre es aus heutiger Sicht richtig gewesen im März bei einem Dax von 2.200 Punkten deutsche Standardwerte zu kaufen. Aber wer hatte zu diesem Zeitpunkt schon den Mut und vor allem, wer konnte vorhersehen, dass der Dax nicht noch tiefer fällt, bevor er wieder nach oben dreht.
Es ist eben nicht leicht in einen fallenden Markt hinein zu kaufen. Man läuft immer Gefahr, dass die Kurse einfach noch weiter fallen. Den optimalen Kaufzeitpunkt erwischen daher nur die wenigsten Anleger.
Weitaus mehr Anleger kaufen Aktien allerdings zum ungünstigsten Zeitpunkt ? also nahe den Höchstkursen. Kein Wunder, denn zumeist wird genau dann marktbreit zum Einstieg geraten, wenn die Kurse schon eine ganze Weile gelaufen sind. Und wie stellt sich die aktuelle Situation dar? Zweifellos sind die Aktienmärkte gegenüber ihren Tiefstkursen schon ein gutes Stück vorangekommen.
Aber nimmt man die Dax-Range der letzten Jahre zwischen 2.200 und 8.000 Punkten, so befinden wir uns bei derzeit 3.300 Punkten doch eher auf niedrigem Niveau. Und es ist keinesfalls so, dass von allen Seiten zum Kauf von Aktien geraten wird. Vielmehr wird vor einem Einstieg gewarnt, weil die Kurse einfach schon zu stark gelaufen seien.
Nur die wenigsten Anleger haben also bei einem Dax-Stand von 2.200 Punkten gekauft und während des Anstiegs der letzten Monaten war Zurückhaltung Trumpf. Und auch jetzt überwiegt die Skepsis und Neukäufe werden zurückgestellt. Aber wann wird denn dann gekauft? Wenn der Dax wieder bei 5.000 Punkten steht? Oder erst bei 6.000? Sicherlich hätte sich bis dahin die Börsenstimmung und auch das konjunkturelle Umfeld spürbar verbessert.
Der Haken ist nur, dass sich gleichzeitig das Kurspotenzial drastisch reduziert hätte. Wer also vorhat, etwas mehr Geld mit Aktien zu verdienen, der sollte vielleicht doch einmal darüber nachdenken, ob nicht jetzt der optimale Zeitpunkt zum Aktienkauf gekommen ist.

Alfred Maydorn
Leitender Redakteur

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8