30.05.2014 Jens Aichinger

Nach Dax-Rekordjagd bleiben alle Augen auf die EZB gerichtet. Thyssen Krupp, BASF, Nordex und Gold im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Die neue Woche steht am deutschen Aktienmarkt ganz im Zeichen der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB). Nachdem der Dax - auch gestützt auf eine erwartete Lockerung der Geldpolitik durch die EZB - in der abgelaufenen Woche von Rekord zu Rekord eilte, müssen die Notenbanker am Donnerstag liefern. Dann steht ihr Zinsentscheid auf der Agenda.

"Die Erwartungen sind mittlerweile beträchtlich", schrieb Analyst Ulf Krauss von der Landesbank Helaba in einem Kommentar. Am Markt gilt eine Senkung des Leitzinses als sicher. Auch wird ein negativer Einlagezins für möglich gehalten. Damit würden Banken im Grunde dafür bestraft, dass sie Geld bei der Zentralbank parken. Dadurch könnte die EZB versuchen, die Finanzinstitute noch stärker zur Vergabe überschüssiger Liquidität in Form von Krediten an Unternehmen zu bewegen, um so die Konjunktur anzukurbeln.

'MARKTTURBULENZEN DENKBAR FALLS EZB ERWARTUNGEN NICHT ERFÜLLT'

Sollte die EZB die hohen Erwartungen nicht erfüllen, könnte es am Markt äußerst turbulent werden und die 10 000-Punkte-Marke für den Dax wieder in weite Ferne rücken, sagte Portfolio-Manager Ludwig Donnert von Tao Capital. Je nach dem, wie umfangreich die Währungshüter handeln, sehen einige Börsianer aber durchaus Luft nach oben für die Kurse, wenngleich diese nicht zwangsläufig durch die Decke schießen müssen. Händler Markus Huber vom Broker Peregrine & Black hält zumindest kurzfristige Gewinnmitnahmen für möglich, da die jüngst positive Entwicklung der Aktienmärkte bereits einiges an denkbaren Schritten der EZB vorweggenommen habe.

Angesichts der insgesamt wieder besseren Stimmung der Investoren sollte der Aufwärtstrend Huber zufolge anschließend aber rasch wieder an Fahrt gewinnen, falls die EZB nicht enttäusche. Eine wichtige Rolle dürfte dabei auch der am Freitag erwartete Arbeitsmarktbericht aus den USA spielen. Nach der etwas ernüchternden US-Konjunkturentwicklung im ersten Quartal, erhofften sich die Anleger laut Huber Hinweise, ob die Erholung des Arbeitsmarktes andauere. Dies würde als gutes Zeichen für das Wirtschaftswachstum im restlichen Jahresverlauf gedeutet werden.

ThyssenKrupp: Bester Wert der Branche

Am Freitag zählt der Stahl- und Technologiekonzern ThyssenKrupp zu den schwächsten Werten im DAX. Eine positive Einschätzung der US-Bank JPMorgan kann der Aktie keinen Schwung geben. Dennoch notiert der Stahltitel nur knapp unterhalb des Allzeithochs bei 22,77 Euro.

BASF: Aktie vor massivem Kaufsignal – Analysten sind bullish

Die BASF-Aktie ringt am Freitag ein weiteres Mal mit der 85-Euro-Marke. An einem sehr ruhigen Handelstag kommt der Wert allerdings nicht voran. Schon mehrmals ist der Ausbruch über diese Hürde missglückt. Positive Analystenkommentare könnten nun für die nötigen Impulse sorgen.

Nordex-Aktie: Kursziel massiv erhöht

Nach den deutlichen Kursgewinnen dieser Woche bestätigt der Windkraftanlagenbauer Nordex am Freitag das hohe Niveau. Unterstützung bekommt die Aktie von der US-Investmentbank Goldman Sachs. Die Experten haben das Kursziel um fast 40 Prozent hochgeschraubt.

Gold: Die letzte Bastion

Das Dreieck wurde nach unten aufgelöst, der Goldpreis befindet sich auf Talfahrt. Jetzt rücken die Unterstützungen im Bereich von 1.250 Dollar in den Blickpunkt. Sollte auch diese Marke gerissen werden, dann dürfte es zu einem harten Kampf zwischen Bullen und Bären bei der Marke von 1.180 Dollar kommen.

Apple: Massive Erhöhung des Kursziels

Gleich mehrere Analysten haben ihre Kursziele für Apple erhöht. Während bei einigen Experten die Erhöhung gemäßigt ausfällt und eher eine Reaktion auf die jüngsten Kurssteigerungen der Aktie sein dürften, lehnen sich die Experten der US-Investmentbank Goldman Sachs vergleichsweise weit aus dem Fenster.

(Mit Material von dpa-AFX)