Gold
- DER AKTIONÄR

Gold: Die letzte Bastion

Das Dreieck wurde nach unten aufgelöst, der Goldpreis befindet sich auf Talfahrt. Jetzt rücken die Unterstützungen im Bereich von 1.250 Dollar in den Blickpunkt. Sollte auch diese Marke gerissen werden, dann dürfte es zu einem harten Kampf zwischen Bullen und Bären bei der Marke von 1.180 Dollar kommen.


Als „letzte Bastion der Bullen“ bezeichnet Markus Bußler in einem Interview beim Deutschen Anlegerfernsehen DAF die Marke von 1.180 Dollar. Dennoch: Noch ist es zu früh, die Flinte ins Korn zu werfen. Immerhin besteht noch die Chance auf einen Dreifachboden in diesem Bereich. Zudem sprechen nach wie vor gute Gründe dafür, sein physisches Gold nicht zu verkaufen.


Barrick Gold: Die Stimmung dreht allmählich

Ähnlich wie der Goldchart sieht auch der Chart des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold auch. Ist die Aktie auf diesem deutlich reduzierten Niveau ein Kauf? Zumindest bei den US-Großbanken setzt allmählich ein Sinneswandel ein. Auch wenn viele noch einen weiter fallenden Goldpreis sehen, empfehlen sie die Aktie zum Kauf. Dennoch: Euphorie kommt dabei nicht auf.

Die Aktie des Goldexplorationsunternehmens Papillon Resources ist nach wie vor in Australien vom Handel ausgesetzt. Die Gerüchteküche brodelt. Und die Medien in Down Under sind sich einig: Es steht eine Übernahme ins Haus. Bislang wurden Anglo Gold Ashanti und Randgold als potenzielle Käufer gehandelt. Doch plötzlich taucht noch ein anderer Name auf. Und der dürfte den meisten Lesern ein Begriff sein: B2Gold.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 1.200 Dollar – und nichts geht mehr?

Der Goldpreis pendelt weiter lustlos und richtungslos um die Marke von 1.200 Dollar. Auf der Oberseite stellt nach wie vor die Marke von 1.220 Dollar einen wichtigen Widerstand dar, nach unten richten sich die Augen auf die Unterstützung bei 1.190 Dollar. Mittlerweile sind es bereits drei Wochen, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler. Dieses Bild geht um die Welt

Der Goldpreis arbeitet an einem Boden. Und das ist jede Menge harte Arbeit. Der gestrige Tag versetzte den Bullen erneut einen Dämpfer. Sah es doch zunächst danach aus, als ob Gold Richtung 1.220 Dollar laufen kann, beendet einmal mehr Donald Trump mit seinen Aussagen zu China den Aufwärtstrend. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die Bären starten die nächste Attacke

Sah es bis zur Mittagszeit so aus, als ob Bullen und Bären beim Goldpreis eine Art Waffenstillstand im Bereich von 1.200 Dollar geschlossen hätten, so kam mit Eröffnung der Comex erneut Verkaufsdruck auf. Der etwas stärkere Dollar und die übergeordnet bearishe Marktstimmung drücken auf den … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Silber bald geschenkt?

Der Goldpreis ist kein Augenschmaus. Am Dienstag gab es eine erneute Shortattacke, die Gold bis in den Bereich rund um 1.190 Dollar gedrückt hat. Dort konnten aber die Bullen zumindest einen kleinen Punktgewinn erzielen, indem sie diese Marke verteidigt haben. Noch schlimmer sieht der Silberchart … mehr