Gold
- DER AKTIONÄR

Gold: Die letzte Bastion

Das Dreieck wurde nach unten aufgelöst, der Goldpreis befindet sich auf Talfahrt. Jetzt rücken die Unterstützungen im Bereich von 1.250 Dollar in den Blickpunkt. Sollte auch diese Marke gerissen werden, dann dürfte es zu einem harten Kampf zwischen Bullen und Bären bei der Marke von 1.180 Dollar kommen.


Als „letzte Bastion der Bullen“ bezeichnet Markus Bußler in einem Interview beim Deutschen Anlegerfernsehen DAF die Marke von 1.180 Dollar. Dennoch: Noch ist es zu früh, die Flinte ins Korn zu werfen. Immerhin besteht noch die Chance auf einen Dreifachboden in diesem Bereich. Zudem sprechen nach wie vor gute Gründe dafür, sein physisches Gold nicht zu verkaufen.


Barrick Gold: Die Stimmung dreht allmählich

Ähnlich wie der Goldchart sieht auch der Chart des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold auch. Ist die Aktie auf diesem deutlich reduzierten Niveau ein Kauf? Zumindest bei den US-Großbanken setzt allmählich ein Sinneswandel ein. Auch wenn viele noch einen weiter fallenden Goldpreis sehen, empfehlen sie die Aktie zum Kauf. Dennoch: Euphorie kommt dabei nicht auf.

Die Aktie des Goldexplorationsunternehmens Papillon Resources ist nach wie vor in Australien vom Handel ausgesetzt. Die Gerüchteküche brodelt. Und die Medien in Down Under sind sich einig: Es steht eine Übernahme ins Haus. Bislang wurden Anglo Gold Ashanti und Randgold als potenzielle Käufer gehandelt. Doch plötzlich taucht noch ein anderer Name auf. Und der dürfte den meisten Lesern ein Begriff sein: B2Gold.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Mitten im Nirgendwo

Der kurzfristige Aufwärtstrend bei Gold ist gestoppt. Seit Anfang der Woche geht es wieder nach unten. Die Marke von 1.300 Dollar konnte von den Bullen nicht verteidigt werden, mittlerweile ist der Goldpreis auch wieder unter 1.280 Dollar gerutscht. Silber entwickelt sich parallel zum Goldpreis. … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Sehen Sie den Wald vor lauter Bäumen noch?

Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt. Wohl bei keiner anderen Anlageklasse wechselt die Gefühlslage derart schnell wie bei Goldanlegern. Waren sich viele noch vor drei Wochen sicher, Gold werde auf 1.500 Dollar marschieren, überwiegen jetzt wieder die Stimmen, Gold werde auf 1.200 Dollar fallen – … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Zwei Marken, auf die es ankommt

Der Goldpreis konsolidiert. Der Silberpreis konsolidiert. Die Minenaktien konsolidieren. Kurzum: Die abgelaufene Woche war für Goldanleger alles andere als spannend. Dennoch rät Markus Bußler, nicht in Verzweiflung zu verfallen. Aus charttechnischer Sicht ist alles im Lot. Und die Unterstützungen … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Voilà, der goldene Herbst

Der Goldpreis kennt aktuell kein Halten mehr. Auch wenn eine Korrektur längst überfällig ist, schleicht sich der Goldpreis Schritt für Schritt an das Jahreshoch aus dem vergangenen Jahr bei 1.366 Dollar heran. „Eigentlich rechnet jeder mit einer Korrektur“, sagt Markus Bußler. „Doch es ist wie so … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 2.500 Dollar

Ein halbes Jahr befand sich der Goldpreis in einem nervenaufreibenden Sägezahnmarkt. Anleger haben frustriert das Handtuch geworfen. Doch das letzte Tief bei 1.205 Dollar war auch der Auftakt einer beeindruckenden Rallye an deren Ende der Ausbruch aus der Seitwärtsrange stand. Die Frage: Wie weit … mehr