ThyssenKrupp
- Maximilian Völkl

ThyssenKrupp: Bester Wert der Branche

Am Freitag zählt der Stahl- und Technologiekonzern ThyssenKrupp zu den schwächsten Werten im DAX. Eine positive Einschätzung der US-Bank JPMorgan kann der Aktie keinen Schwung geben. Dennoch notiert der Stahltitel nur knapp unterhalb des Allzeithochs bei 22,77 Euro.

Analyst Alessandro Abate hat die Einstufung für ThyssenKrupp auf "Overweight" belassen. Der Markt konzentriere sich weiter auf die Schwäche der Stahlpreise und ignoriere dabei die sinkenden Eisenerzpreise und damit auch den Anstieg der Margen um 47 US-Dollar pro Tonne seit Jahresbeginn. Abate bevorzugt in der Branche ThyssenKrupp als beste Aktie, gefolgt von Salzgitter.

Erfreuliches Bild

Charttechnisch ist die Lage bei ThyssenKrupp derweil nach wie vor gut. Der seit Juli 2013 gültige Aufwärtstrend ist nach wie vor intakt. Zudem sichert die Unterstützung bei rund 20,70 Euro den Titel vor weiteren Kursverlusten ab. Die Analysten sind sich derweil relativ uneinig bezüglich der Thyssen-Aktie. Zwölf Experten raten zum Kauf der Papiere, dem stehen ebenfalls zwölf Verkaufsempfehlungen gegenüber. Zudem nehmen 13 Analysten eine Halteposition ein.

Stahlwende

DER AKTIONÄR ist positiv gestimmt für ThyssenKrupp. Mit einem Engagement setzen Anleger auf eine Wende in der angeschlagenen Stahlbranche. Die Talsohle dürfte hier durchschritten sein. Zudem spricht das starke Chartbild für sich. Das Kursziel lautet 29,00 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Ruhe bewahren!

Im volatilen Marktumfeld hat sich die Aktie von ThyssenKrupp wieder erholen können. Der Technologie- und Stahlkonzern profitiert von Fortschritten bei der Tata-Fusion. Der indische Wettbewerber scheint eine Lösung für die milliardenschweren Pensionslasten in Großbritannien gefunden zu haben. … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Die Uhr tickt

Es wird langsam Zeit. Erneut ist eine Woche vergangen und ThyssenKrupp kann nach wie vor keine konkreten Pläne für die Stahlsparte vorlegen. Bei Arbeitnehmern und im Aufsichtsrat wächst die Unzufriedenheit und Konzernchef Heinrich Hiesinger gerät unter Druck. Auch für den Aktienkurs wäre ein … mehr