Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
18.01.2010 Steffen Eidam

Freundlicher Wochenauftakt im DAX: Solar Millennium, Conergy, Continental, Symrise, CropEnergies, Infineon, K+S, Telekom im Fokus

-%
TecDAX

Der DAX legt einen freundlichen Wochenstart hin und beendet den Montagshandel mit einem Plus von 0,72 Prozent bei 5.918 Punkten. Auch der MDAX beendet den Handel mit einem Plus von 0,67 Prozent bei 7.899 Zählern, während der TecDAX um 0,75 Prozent auf 835 Zähler abrutscht.

Continental führt nach Aufstufung die Gewinner an

Nach einer Heraufstufung durch die Credit Suisse setzt sich die Aktie von  Continental am Montag mit einem Aufschlag von rund drei Prozent an die Spitze der Gewinnerliste im DAX. Die Analysten haben ihr Urteil von"Neutral" auf "Outperform" angehoben, das Kursziel wurde gleichzeitig deutlich von 30,00 auf 52,00 Euro angehoben. In der Begründung hieß es, die Sorgen um die Verschuldung seien gesunken. Anleger könnten sich nach der Kapitalerhöhung nun wieder auf die operativen Stärken des Autozulieferers, wie der überdurchschnittlichen Profitabilität und dem starken Cash Flow konzentrieren.

Deutsche Bank hebt Ziel für Symrise an

Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Symrise vor Zahlen von 18,00 auf 20,00 Euro an. Ihr Urteil haben die Experten weiter auf "Buy" belassen. Demnach dürften die Titel aus der Chemiebranche allgemein mit guten Zahlen aufwarten. In den Ausblicken der meisten Unternehmen
sollte sich eine erhöhte Nachfrage widerspiegeln. Als Sektorfavoriten werden  BASF, Lanxess, Linde und Syngenta genannt.

Solar Millennium im Sturzflug

Die Wüstenstrom-Aktie Solar Millennium verliert am Montag deutlich an Wert. Hintergrund ist eine angeblich zu "kreative Bilanzierung". Analyst von Blumenthal hält dennoch an der Aktie fest.

Tradingchance bei Conergy

Zum Wochenauftakt gibt die Conergy-Aktie leicht auf 0,89 Euro nach. Wie schon Ende letzter Woche besteht unter 0,90 Euro ein auffallendes Kaufinteresse. Spekulativ orientierte Anleger können das aktuelle Niveau zum Einstieg nutzen. Einem Risiko von zehn Prozent steht ein Gewinnpotenzial von 33 Prozent gegenüber.

Positive Kommentare zu CropEnergies

CropEnergies kann zum Auftakt der neuen Handelswoche nur begrenzt von einer Kurszielanpassung der DZ Bank profitieren, die Aktie schließt am Ende leicht im Plus bei 4,05 Euro. Nach zuvor 3,30 Euro billigen die Analysten dem Papier des Bioethanol-Herstellers nun einen fairen Wert von 4,50 Euro zu.

Mehr zum Thema:
BHP Billiton
Millionenschwere Investition
Hamburger Hafen
Keine Geschäfte mit Iran
Deutsche Bank
Obamas Sondersteuer wird teuer
K+S
Kursziel angehoben
Meinungsforscher GfK
Bewährte Strategie
Chart-Check Demag Cranes
Den Ausbruch hebeln
Puma
Puma spart am Filialnetz

Rückschlag für SMA Solar

Mit hohem Momentum und Handelsumsätzen über die 100-Euro-Marke - was sollte die SMA-Aktie noch aufhalten? Die Antwort kam schon einen Tag später: Die Pläne die Solar-Förderung überraschend deutlich zu senken, drückten die SMA-Aktie wieder deutlich unter diese psychologische wichtige Chart-Marke.

Hohe Verluste bei Yingli, Suntech und Co.

Die in New York notierten chinesischen Solaraktien haben am Freitag den Handel erneut mit tiefroten Vorzeichen beendet. Die Kursverluste beliefen sich auf fünf Prozent und mehr. Drohen weitere Abschläge oder können die tieferen Kurse zum Einstieg genutzt werden?


Lage bei Infineon spitzt sich zu

Der Aktie des Münchener Halbleiterkonzerns Infineon droht der Absturz. Nachdem der übergeordnete Aufwärtstrend nach unten hin aufgelöst wurde, spitzt sich die Lage zu Beginn der neuen Woche zu. Die vom AKTIONÄR beschriebene Flaggenformation könnte eine Trendumkehr bedeuten. Dabei steht es um den Title fundamental so gut wie lange nicht mehr.

Kursziel für K+S angehoben

K+S findet sich zu Beginn der neuen Handelswoche erneut unter den Gewinnern im DAX wieder. Dabei macht sich wie bereits in der Vorwoche ein positiver Analystenkommentar bemerkbar: Die Société Générale hat ihr Kursziel deutlich hochgeschraubt.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0