13.11.2009 Markus Bußler

DAX zum Wochenausklang kaum verändert erwartet: Bauer, Homag, IVG, Klöckner & Co, Medigene und Sunways im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Der deutsche Aktienindex DAX wird zum Wochenausklang kaum verändert erwartet. Sowohl die Wall Street als auch der Nikkei in Japan schlossen im Minus. Der DAX wird zum Handelsauftakt bei 5.657 Punkten taxiert. Mit Spannungen werden die Zahlen zum deutschen BIP erwartet.

Klöckner & Co: Zurück in den schwarzen Zahlen

Der Stahlhändler Klöckner&Co hat im dritten Quartal operativ knapp die Rückkehr in die schwarzen Zahlen geschafft. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag bei 11 Millionen Euro (Vorjahr 413). Im Vorquartal hatte das Unternehmen an dieser Stelle aber noch einen Fehlbetrag von 31 Millionen Euro verbucht. Analysten hatten mit einem EBITDA von 22,7 Millionen Euro gerechnet.

Bauer: Tiefpunkt erreicht

Bei der Bauer AG belief sich nach neun Monaten die Gesamtkonzernleistung auf 944,5 Millionen Euro und lag damit um 15,0 Prozent unter dem Vorjahreswert. Das operative Vorsteuerergebnis (EBIT) betrug 60,0 Millionen Euro. Entsprechend reduzierte sich das Nachsteuerergebnis nach drei Quartalen um 37,8 Millionen Euro oder 55,8 Prozent auf 30,0 Millionen Euro. Der Auftragsbestand der Unternehmensgruppe lag zum 30. September bei 543,0 Millionen Euro und blieb damit um 28,3 Prozent hinter dem Vorjahreszeitpunkt zurück. Das Unternehmen sieht den Tiefpunkt erreicht.

IVG: Besser als befürchtet

Das Immobilienunternehmen IVG hat im dritten Quartal seinen Verlust überraschend stark eingedämmt. Nach Ablauf des dritten Quartals stand ein Nettoverlust von 2,2 Millionen Euro in den Büchern. Analysten hatten mit einem Minus in etwa auf Vorjahresniveau von 17 Millionen Euro gerechnet. Das EBIT sank von 102,3 auf 51,8 Millionen Euro. Der Umsatz legte hingegen von 138,6 auf 144,7 Millionen Euro zu. Auch diese Kennziffern lagen über den Analystenschätzungen.

Sunways: Weiter auf Wachstumskurs

Die Sunways AG hat im dritten Quartal ihren Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten  im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 9,1 Prozent auf 39,4 Millionen Eurogesteigert. Das EBIT verbesserte sich spürbar und lag im dritten Quartal 2009 bei -0,6 Millionen Euro Das Ergebnis nach Steuern aus fortgeführten Aktivitäten lag mit -0,9 Mio. Euro im dritten Quartal 2009 leicht über dem Nachsteuerergebnis im Vorjahreszeitraum.

Medigene: Ergebnis verbessert

Medigene hat in den ersten neun Monaten gegenüber den ersten neun Monaten 2008 die Gesamterlöse gesteigert, das EBITDA verbessert und den Nettoverlust gesenkt. Die Gesamterlöse beliefen sich in den ersten neun Monaten auf 28,6 Millionen Euro. Der EBITDA-Verlust belief sich im dritten Quartal 2009 auf 6,3 Millionen Euro.

Homag: Geschäft stabilisiert sich

Der Auftragseingang bei Homag, dem weltweit führenden Herstellers von Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie, verbesserte sich von 101 Millionen Euro im 2. Quartal 2009 auf 107 Millionen Euro zwischen Juli und September. Der Auftragsbestand lag zum 30. September 2009 bei 173 Millionen Euro nach 164 Millionen zum Jahresende 2008 und 245 Millionen. Euro zum 30. September 2008. Beim Umsatz verzeichnete die Homag Gruppe im 3. Quartal mit 135 Millionen. Euro ebenfalls ein leichtes Plus gegenüber den ersten beiden Quartalen des Jahres, ohne jedoch den Vorjahreswert von 211 Millionen Euro zu erreichen.