16.07.2014 Stefan Sommer

DAX weitet Erholungsversuch aus: Daimler, JinkoSolar, Trina, Solarworld, Gold, Peugeot, Software AG, Nordex, Linde, Commerzbank, Qiagen im Fokus

-%
Linde
Trendthema

Der DAX hat am Mittwoch seinen Erholungsversuch ausgebaut. Nachdem der Leitindex in der Vorwoche rund dreieinhalb Prozent eingebüßt hatte und dann auf Berg- und Talfahrt gegangen war, legte er nun um 1,27 Prozent auf 9.827,77 Punkte zu. Der Eurozonen-Leitindex, der EuroStoxx 50, legen ebenfalls in ähnlicher Höhe zu. Unterstützung kam aus Übersee. In Asien etwa tendieren die wichtigsten Börsen nach Daten aus China insgesamt freundlich. Im zweiten Quartal wuchs die chinesische Wirtschaft etwas stärker als erwartet.

Für den MDAX ging es um 0,15 Prozent auf 16.351,08 Punkte nach oben. Der TecDAX hingegen fiel um 0,23 Prozent auf 1.259,50 Punkte.

Am Nachmittag dürften die Erzeugerpreise aus den Vereinigten Staaten in den Blick rücken. Sie könnten laut Analyst Dirk Gojny von der National-Bank Hinweise auf einen Preisdruck liefern, der die US-Notenbank (Fed) möglicherweise "zum Handeln zwingt". Zudem wäre er nicht erstaunt, wenn die Kapazitätsauslastung und Industrieproduktion in den USA etwas besser ausfiele, als es erwartet werde. Mit Blick auf weitere an diesem Tag anstehende Aussagen der Fed-Präsidentin Janet Yellen rechnet Gojny hingegen nicht mit größeren Impulsen. "Es ist nicht zu erwarten, dass sie etwas grundsätzlich Neues zu verkünden hat als gestern."

Daimler-Aktie: Neuer Kurstreiber?

Daimler stellt am Mittwoch um 20 Uhr in Berlin die neue Generation des Stadtautos Smart vor(Hier geht`s zum Live-Stream). Der sparsame City-Flitzer gilt in Zeiten von CO2-Obergrenzen als Hoffnungsträger der Stuttgarter, nachdem er den Autobauer lange mit roten Zahlen belastet hatte. Erstmals nach dem Aus einer Viersitzer-Variante vor mehreren Jahren wagt sich Daimler auch wieder an einen Smart mit vier Plätzen. Das Modell soll in Kooperation mit Renault in Slowenien vom Band laufen. Der Zweisitzer wird weiterhin im lothringischen Hambach gebaut.

Das sagt Solar-Bär Johnson: Hoffnung für JinkoSolar und Trina und Gefahr für Solarworld?

Löst diese News eine neue Rallye von China-Solarfirmen aus? Die Welthandelsorganisation WTO mit Sitz in Genf hatte mitgeteilt, dass Strafzölle auf China-Module nur erlaubt sind, wenn Beweise vorliegen, dass staatliche Behörden die entsprechenden Solarfirmen subventioniert hätten. Laut WTO haben die USA aber nicht genügend Beweise.

Gold: Gewinnmitnahmen, Yellen oder doch Manipulation?

Der Goldpreis setzt seine Talfahrt fort. Auch wenn es gestern kurzzeitig nach einer Erholung aussah, ging die Notierung für das Edelmetall auf Tauchfahrt. Auf der Suche nach Gründen rücken die Aussagen von FED-Chefin Janet Yellen vor dem Senat in den Blickpunkt. Doch so recht schlüssig ist die Argumentation nicht.

Peugeot-Aktie: Besser als Daimler, BMW und VW?

Die Spannung steigt. Kurz vor den Zahlen rückt die Aktie des französischen Autobauers Peugeot wieder in den Mittelpunkt. Nicht ohne Grund: Die Kapitalerhöhung hat die leeren Kassen gefüllt, hinzu kommen mit dem französischen Staat und den chinesischen Konzern Dongfeng zwei starke Ankeraktionäre. Auch erste Analysten wagen sich aus der Deckung.

Software AG unter Druck: Es hagelt Abstufungen

Die Software AG sorgte am gestrigen Dienstag mit der Kürzung ihrer Jahresprognose bei den Marktteilnehmern für einen Schock. Im Handelsverlauf stürzte die Aktie um fast 20 Prozent ab. Mittlerweile haben etliche Analysten ihre Einschätzungen überarbeitet.

Nordex-Aktie: Vom Dach geschossen…

Zwischen Bullen und Bären findet derzeit ein harter Kampf statt. In den letzten Tagen hat ein Schwächeanfall des deutschen Leitindex die Nordex-Aktie vom Himmel geholt. Zuvor sah es noch ganz danach aus, aus könne das Papier des Windanlagenbauers nach einer kurzen Konsolidierung zwischen 16 und 17 Euro den Ausbruch über das alte Hoch schaffen. Jetzt gilt: Die Unterstützungszone für die Nordex-Aktie zwischen 14,50 und 14,00 Euro muss halten.

Linde-Aktie: Keine Kaufempfehlung mehr?

Die Linde-Aktie notiert am Mittwochmorgen etwas fester. Nach dem Abverkauf der letzten Wochen kämpft der Wert mit der wichtigen 151-Euro-Marke. Nun könnte eine Abstufung durch das Düsseldorfer Bankhaus Lampe den Kurs weiter belasten.

Commerzbank-Aktie: Das sind die Schwächen

Die Commerzbank kommt nicht mehr vom Fleck. Seit dem Erreichen eines Zwischenhochs bei über 14 Euro befindet sich die Aktie im Konsolidierungsmodus. Zuletzt bewegt sich der Kurs unterhalb der 11-Euro-Marke seitwärts, wobei die Gefahr, eine wichtige Unterstützung zu durchbrechen, allgegenwärtig ist. DER AKTIONÄR führt das auf folgende Punkte zurück.

Neues Mega-IPO: Whatsapp-Konkurrent Line wächst rasant

Die Börsianer können sich schon auf einen Auftritt der bunten Line-Maskottchen (siehe Video) auf dem Parkett gefasst machen. Mit dem japanischen Messaging-Dienst Line will ein weiteres Unternehmen aus der Techbranche die Gunst der Stunde nutzen und Geld am Kapitalmarkt einsammeln. Der Rivale von Whatsapp hat erste Dokumente für einen Börsengang an der Tokioter Börse eingereicht, wie der südkoreanische Mutterkonzern Naver am Mittwoch mitteilte. Finanzielle Details wurden zunächst nicht genannt, sollen aber innerhalb eines Monats folgen. Gerüchten zufolge strebt das Unternehmen eine Bewertung von rund 10 Milliarden US-Dollar an.


Qiagen: Achtung Kaufsignal – Aktie bricht oben aus

Qiagen hat zuletzt die Markteinführung von 14 neuen Genpanels, die eine breite Palette an krebsrelevanten Genen und Genregionen abdecken, bekannt gegeben. Damit kann der Konzern sein bereits führendes Portfolio an Panels für die Untersuchung von Krebs weiter ausbauen. „Inzwischen bieten wir das umfangreichste Genpanel-Portfolio am Markt an und erweitern unser Angebot stetig um weitere leistungsfähige Lösungen, die Labors bei der Etablierung schneller und integrierter Arbeitsabläufe unterstützen", erklärt Peer M. Schatz, Vorstandsvorsitzender von Qiagen.

(Mit Material von dpa-AFX)