Commerzbank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Commerzbank-Aktie: Das sind die Schwächen

Commerzbank, 20131001

Die Commerzbank kommt nicht mehr vom Fleck. Seit dem Erreichen eines Zwischenhochs bei über 14 Euro befindet sich die Aktie im Konsolidierungsmodus. Zuletzt bewegt sich der Kurs unterhalb der 11-Euro-Marke seitwärts, wobei die Gefahr, eine wichtige Unterstützung zu durchbrechen, allgegenwärtig ist. DER AKTIONÄR führt das auf folgende Punkte zurück.

1. Starker Wettbewerb

Der Wettbewerb wird in der Bankenbranche immer härter – auch in den Bereichen, auf die sich die Commerzbank konzentriert. Viele Privatkunden sehen eine Bankfiliale selten von innen, sie bevorzugen Onlinebanken, die aufgrund geringer Kosten starke Angebote machen können und die Kundenzahlen weiter ausbauen.

2. Regulierungsdruck

Ein weiterer Belastungsfaktor ist die strenge Regulierung des Gesetzgebers. Sie und der harte Wettbewerb drücken auf die Margen. Die Zeit der hohen Milliardengewinne ist vorerst vorbei und wird so schnell nicht wiederkommen. Deswegen wird die Dividende der Commerzbank auf Jahre kaum der Rede wert sein.

3. Prozessrisiken

Hat die Commerzbank verbotene Geschäfte mit Schurkenstaaten wie dem Iran finanziert? Seit Kurzem laufen in den USA Ermittlungen gegen die Bank. Es droht eine Strafe von bis zu 800 Millionen Dollar. Zwar hat die Bank 930 Millionen Euro für Rechtsstreitigkeiten zurückgelegt, trotzdem ist das Thema Kapitalerhöhung wieder hochgekocht. Ein nicht zufriedenstellendes Ergebnis beim EZB-Stresstest könnte die Ängste noch vergrößern. Eine Kapitalerhöhung würde den Aktienkurs auf jeden Fall deutlich belasten, da der Gewinn je Aktie weiter verwässert würde.

4. Niedrigzinsen

Die Commerzbank leidet – wie die gesamte Branche – unter den mickrigen Zinsen. Ein Anstieg der Zinsen hätte einen Hebel­effekt für das Unternehmen. Sie als Bank könnte sich weiter günstig Geld leihen und teurer verleihen.

Natürlich ist bei der Commerzbank nicht alles schlecht. Welche Stärken das Institut vorweisen kann und zu welchem Fazit DER AKTIONÄR kommt, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 30/2014. Ausgabe Nr. 30/2014 steht hier für Sie als ePaper zum Abruf bereit.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Keine Panik – Story bleibt intakt

Der Kurs der Commerzbank-Aktie ist in dieser Woche wie der Gesamtmarkt unter Druck geraten. Gerade Finanztitel litten unter den geopolitischen Spannungen zwischen den USA und Nordkorea. Anleger sollten jedoch nicht in Panik verfallen. Der jüngste Kursrückgang bietet eine lukrative Einstiegschange. mehr
| Fabian Strebin | 1 Kommentar

Commerzbank: Steigt der Bund aus?

Die Aktie der Commerzbank gibt heute wieder Vollgas und führt mit einem Plus von mehr als drei Prozent den DAX an. Der Grund: Nach der Bundestagswahl im September könnte sich der Finanzminister schnell von den Commerzbank-Anteilen trennen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank ist die Nummer 1

Der Euro Stoxx Banks als europäischer Branchenindex für Finanzinstitute hat eine fulminante Rallye hinter sich: Auf Sicht von zwölf Monaten stieg das Börsenbarometer um mehr als 60 Prozent. Im Vergleich zum Kursplus der Commerzbank-Aktie ist das allerdings schwach. Denn die Notierung legte im … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Schlechter als erwartet, aber…

Die Commerzbank hat im zweiten Quartal das Nettoergebnis von plus 209 auf minus 624 Millionen Euro verschlechtert und damit auch die Schätzungen der Analysten von minus 556 Millionen Euro verfehlt. Allerdings hatte der Vorstand schon zuvor die Erwartungen gedämpft und dabei auf Rückstellungen für … mehr