17.11.2014 Stefan Sommer

DAX mit Verlusten – Japans Rezession belastet: Commerzbank, Apple, Paion, Nordex, Barrick Gold, Goldcorp, Yamana, Rocket Internet, Allianz im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Der überraschende Rutsch Japans in die Rezession hat am Montag auch auf die Stimmung am deutschen Aktienmarkt gedrückt. Der DAX erholte sich bis zum Mittag jedoch von seinem ersten Schock und lag noch um 0,28 Prozent tiefer bei 9.227,36 Punkten.

Der MDAX der mittelgroßen Unternehmen verlor am Montag 0,31 Prozent auf 16.240,43 Punkte, während der Technologiewerte-Index TecDAX ein Plus 0,38 Prozent auf 1.268,50 Punkte schaffte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wiederum gab um 0,28 Prozent nach.

Dass Japans Wirtschaft im zweiten Quartal des laufenden Fiskaljahres überraschend geschrumpft war, hatte den Nikkei-225-Index um knapp drei Prozent nach unten gedrückt. Die Auswirkungen der Steueranhebung im April seien größer als gedacht, erklärte der Minister für Wirtschafts- und Fiskalpolitik, Akira Amari. Die private Nachfrage, die in Japan zu rund 60 Prozent zur Wirtschaftsleistung des Landes beiträgt, habe sich nicht so erholt wie erwartet.

Heute, 18:30 Uhr, Webinar mit Alfred Maydorn: „Endlich richtig Geld verdienen mit Aktien“

Im Rahmen der Deutschlandweiten Börsenmeisterschaft (DBM) wird Börsenexperte Alfred Maydorn am heutigen Montag um 18:30 Uhr ein Webinar mit dem Titel „Kleine Tipps, große Wirkung – endlich richtig Geld verdienen mit Aktien“ halten. Die Veranstaltung ist kostenlos und wird in etwa eine Stunde dauern.

Commerzbank-Aktie: Analyst sagt „Verkaufen“

Das Bankhaus Lampe bleibt nach Bekanntgabe der Ergebnisse für das dritte Quartal 2014 am 6. November bei seiner Verkaufsempfehlung für die Commerzbank. Immerhin erhöhte Neil Smith das Kursziel von 11,00 auf 11,50 Euro.

Apple: Outing und Ausbruch

Apple-Chef Tim Cook hat sich geoutet: „Ich bin stolz, schwul zu sein.“ Deutlich relevanter für die Entwicklung des Aktienkurses sind die operativen Ergebnisse. Und diese hatten zuletzt die Erwartungen der Analysten übertroffen. Auch im Weihnachtsquartal dürfte die Nachfrage nach dem neuen iPhone 6 hoch bleiben. Dank der guten Aussichten gelang der Apple-Aktie der mustergültige Ausbruch aus einer kurzen Konsolidierungsphase auf ein neues Allzeithoch. Das Hoch aus dem Jahr 2012 wurde damit geknackt. Auch die psychologisch wichtige 100-Dollar-Marke (hier hatte DER AKTIONÄR ein Stop-Buy-Limit platziert) hat die Apple-Aktie hinter sich gelassen.

Heißer als Paion und Nordex: 0,80-Euro-Aktie vor Vervielfachung

Vorsicht, diese Aktie nur für spekulativ orientierte Anleger geeignet, die auch mit größeren Kursschwankungen leben können. Wer sie allerdings in Kauf nimmt, wird mit einem überdurchschnittlich hohen Kurspotenzial entschädigt. Denn dank der revolutionären Technologie dieses Unternehmens kann sich die Aktie mehr als verdreifachen.

Barrick, Goldcorp, Yamana: Wer zahlt noch Dividende?

Der stetig sinkende Goldpreis macht den Goldproduzenten weltweit zu schaffen. Dennoch zahlen einige Unternehmen ihren Anteilseigner auch in diesem äußerst schwierigen Marktumfeld weiterhin Dividenden. DER AKTIONÄR zeigt auf, mit welcher Rendite Anleger bei den einzelnen Firmen rechnen können.

Rocket Internet: Neue Rakete – hohe Verluste

Hohe Verluste, starkes Wachstum – die heute vorgelegten Zahlen von Rocket Internet bieten wenig Überraschendes. Im Fokus stehen weiterhin die sogenannten „proven winners“. Die elf großen Internet-Startups hatten 2013 bei einem Umsatz von 757 Millionen Euro einen gewaltigen Verlust in Höhe von 442 Millionen Euro eingefahren. Im ersten Halbjahr 2014 lag das Wachstum der Firmen nun im Schnitt bei 104 Prozent. Immerhin: Die EBITDA-Marge könnte um 12 Prozentpunkte verbessert werden.

Allianz-Aktie: Experte warnt

Das Niedrigzinsumfeld bereitet vielen Branchen sorgen. Aktuell befindet sich der Leitzins auf einen Rekordtief von 0,05 Prozent. Analyst Ed Houghton von US-Analysehaus Bernstein Research sieht vor allem Probleme für die Versicherer.

Rockte Internet kooperiert mit Facebook

Kurz nach den Zahlen für das erste Halbjahr 2014 hat Rocket Internet eine Pressekonferenz abgehalten. Oliver Samwer verwies im Call auf ein neues Agreement mit Facebook. Rocket-Firmen können künftig offenbar noch effektiver auf dem Social-Media-Portal werben. Ziel sei es, die Werbung immer weiter zu automatisieren. Samwer sprach sogar von einer „exklusiven“ Vereinbarung. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Facebook auch anderen Unternehmen gleiche oder ähnliche Services verkauft.

(Mit Material von dpa-AFX)