27.06.2014 Stefan Sommer

DAX mit Stabilisierungsversuch: ProSiebenSat.1, HeidelbergCement, Nike, Adidas, Deutsche Bank, RWE, E.on, JinkoSolar, Deutsche Telekom, Commerzbank im Fokus

-%
Deutsche Bank
Trendthema

Die deutschen Standardwerte haben am Freitag einen neuerlichen Stabilisierungsversuch gestartet. Der Leitindex DAX kletterte im frühen Geschäft um 0,28 Prozent auf 9.832,50 Punkte. Der MDAX als Index mittelgroßer Werte gewann 0,31 Prozent hinzu auf 16.758,09 Punkte. Der Technologie-Auswahlindex TecDAX dagegen verlor 0,13 Prozent auf 1.304,88 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verbesserte sich 0,41 Prozent auf 3.246,43 Punkte.

Analyst Werner Bader von der LBBW rechnet mit einem eher ruhigen Börsenverlauf. Relevante Unternehmensdaten stünden am vorletzten Handelstag des Quartals nicht an. Auf der Makroebene seien die vorläufigen deutschen Inflationsdaten für den Juni von Interesse. Aus den USA rücke das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan in den Fokus. Die Börsen versuchten zunächst einen Teil ihrer bisherigen Wochenverluste abzubauen, sagte auch Marktanalyst Joshua Mahony vom Broker Alpari UK. Unterstützung komme insbesondere von den stabilen US-Börsen.

Top-Verlierer ProSiebenSat.1: Keine Panik!

ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling hat auf der gestrigen Hauptversammlung erneut Wettbewerbsverzerrungen auf dem deutschen Medienmarkt beklagt. Je mehr das klassische Fernsehen mit dem Internet verschmelze, desto größer würden die Nachteile, die Sender gegenüber neuen Anbietern im Internet hätten. Trotz der Hindernisse sieht sich der MDAX-Konzern auf einem guten Weg. Die Aktie wird heute ex Dividende gehandelt.

HeidelbergCement: Neue Strukturen, neue Chancen

In der Zementbranche steht derzeit die Fusion der beiden Branchenriesen Holcim und Lafarge im Fokus der Anleger. Die Vorstandschaft von HeidelbergCement lässt sich dadurch allerdings nicht aus der Ruhe bringen. Bernd Scheifele, der Chef des DAX-Konzerns, sieht sogar Chancen, da die Konkurrenten aus kartellrechtlichen Gründen Unternehmensteile verkaufen müssen.

1:0 für Nike: Starke Zahlen – was macht Adidas?

Im Gegensatz zur Fußball-Nationalmannschaft der USA hat der größte amerikanische Sportartikelhersteller Nike am Donnerstag einen Sieg eingefahren. Der Adidas-Rivale konnte in seinem vierten Quartal von März bis Mai bessere Geschäfte vermelden und übertraf die Erwartungen der Branchenexperten. Die Aktie stieg nachbörslich um fast drei Prozent.

Deutsche-Bank-Aktie weiter schwach – Droht wegen Dark-Pool die nächste Geldstrafe?

Es ist kein Wunder, dass die Aktie der Deutschen Bank nicht auf die Beine kommt. Wie am Donnerstag bekannt wurde, droht dem größten Geldhaus Deutschlands erneut eine Geldstrafe in den USA. Außerdem besteht die Gefahr, dass eine wichtige charttechnische Unterstützung gebrochen wird.

Versorger-Aktien: Überholt RWE jetzt E.on?

Nach schwachen Jahren sind die Versorgerriesen E.on und RWE 2014 durchgestartet. Beide Aktien haben ihre langfristige Seitwärtsbewegung nach oben verlassen. Am Freitag zählen die Strom-Titel erneut zu den besten Werten im DAX. RWE steigt dabei zunehmend in der Gunst der Analysten.

JinkoSolar: Unentdeckter 362-Millionen-Dollar-Schatz

Die Aktie von JinkoSolar hat am Donnerstag in New York um weitere 1,7 Prozent zugelegt und mit 30,36 Dollar erstmals seit zwei Monaten wieder über der 30-Dollar-Marke geschlossen. Weitere Kursgewinne sind wahrscheinlich, zumal das Unternehmen über einen nur wenig bekannten Geschäftsbereich verfügt, der 362 Millionen Dollar wert sein dürfte.

Deutsche Telekom-Aktie: Nächste Woche knallt es

Am Freitag zählt die Deutsche Telekom erneut zu den stärksten Werten im DAX. Der Kurs notiert inzwischen unmittelbar unterhalb des Widerstands bei 13 Euro. Gelingt der Sprung über diesen Widerstand, würde es zu einem massiven Kaufsignal kommen. Eine Erhöhung des Kursziels durch die Credit Suisse gibt der Aktie Schwung.

Commerzbank: Der Kampf geht weiter

Nach den Kursgewinnen vom Mittwoch ging es mit der Commerzbank-Aktie am Donnerstag mal wieder abwärts. Nun rücken wieder wichtige charttechnische Marken ins Visier der Anleger. Vor allem geht es nun darum, die 200-Tage-Linie zu verteidigen. Am Freitag steht das Unternehmen wieder im Fokus.

(Mit Material von dpa-AFX)