17.07.2014 Stefan Sommer

DAX leichter erwartet – SAP mit Zahlen: BASF, Volkswagen, SAP, Commerzbank, Banco Espirito Santo, Barrick Gold im Fokus

-%
Barrick Gold
Trendthema

Nach deutlichen Kursgewinnen zur Wochenmitte dürfte der DAX am Donnerstag leichter starten. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Morgen 0,14 Prozent tiefer auf 9.845 Punkte, nachdem er am Vortag rund anderthalb Prozent zugelegt hatte. Der DAX hat damit über die Hälfte seines jüngsten Kursrutsches wieder aufgeholt. Nun fehlen zunächst frische Impulse für einen weiteren Anstieg. In den USA hatte der Dow Jones Industrial zwar seine Rekordrallye fortgesetzt, der Future auf den US-Leitindex veränderte sich seit Xetra-Schluss aber per saldo kaum. Im Nasdaq-100-Future setzen sich die Gewinnmitnahmen nach einem weiteren Hoch im Index derweil fort. Er liegt rund 0,3 Prozent im Minus. Auf Unternehmensseite stehen SAP mit Zahlen im Fokus. Aus den USA kommen später potenziell bewegende Daten vom Immobilienmarkt, sowie die wöchentlichen Anträge auf Arbeitslosenhilfe und der Philly Fed Index.

BASF: Kursziel erneut angehoben

Nach zuletzt zahlreichen positiven Analystenkommentaren hat nun auch das japanische Analysehaus Nomura nachgezogen. Die Experten haben das Kursziel für die DAX-Titel vor den Zahlen von 90 auf 93 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Das zweite Quartal des Chemiekonzerns dürfte nur wenig Verbesserung zum Vorquartal gebracht haben, schrieb Analyst Patrick Lambert in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Der Experte hob sein Kursziel vor allem wegen neuer Annahmen zum Öl- und Gasgeschäft des Konzerns an. Er rechnet mit höheren Beiträgen aus Lybien.

VW-Aktie startet durch: Auf dem Weg zur Weltspitze?

Volkswagen baut beim Rennen um die Weltspitze den Vorsprung gegenüber General Motors aus. Während die Amerikaner im ersten Halbjahr ihre Verkäufe um 1,4 Prozent auf 4,92 Millionen Fahrzeuge steigern konnten, legten die Auslieferungen der Deutschen um 5,9 Prozent auf 4,97 Millionen Pkw und leichte Nutzfahrzeuge zu. Der VW-Konzern war erst im vergangenen Jahr knapp an General Motors vorbeigezogen. Die Opel-Muttergesellschaft war einst die Nummer eins der Autobranche, musste diese Position aber an Toyota abgeben. Die Absatzzahlen der Japaner lagen am Mittwoch noch nicht vor.

SAP nach den Zahlen: Real-Depot-Aktie mit starkem Cloud-Geschäft

Kosten für einen langwierigen Rechtsstreit haben Europas größtem Softwarehersteller SAP im zweiten Quartal belastet. Weil das Unternehmen im Patentstreit mit dem US-Unternehmen Versata wohl zahlen muss, stellte der DAX-Konzern rund 289 Millionen Euro zurück, wie die Walldorfer am Donnerstag mitteilten. Der Nettogewinn lag mit 557 Millionen Euro knapp ein Viertel niedriger als vor einem Jahr.

Commerzbank: Mehr Kunden dank Jogi Löw & Co

Die großen Werbeanstrengungen der Commerzbank zahlen sich zunehmend aus. Deutschlands zweitgrößte Bank konnte in den ersten fünf Monaten 2014 netto 136.000 Privatkunden hinzugewinnen. Hilft die Meldung auch der Aktie auf die Sprünge?

Banco Espirito Santo: S&P senkt den Daumen

Die US-Ratingagentur S&P hat die Kreditwürdigkeit der Banco Espirito Santo (BES) erneut näher unter die Lupe genommen. Das Ergebnis dürfte den Managern und den Anteilseigner der größten portugiesischen Bank eher nicht gefallen. Denn die Experten haben die Bonität des Geldhauses um eine Stufe von „B“ auf „B-“ gesenkt. S&P begründete diesen Schritt damit, dass die Kredite an die Holdinggesellschaften der Espirito Santo Gruppe wie etwa die Espirito Santo Financial Group (ESFG) zu weiteren Verlusten führen könnten.

Barrick Gold: Das große Rätsel

Der CEO geht. Jamie Sokalsky hat seinen Rücktritt bei dem weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold erklärt. Und schon gibt es jede Menge Spekulationen, was das bedeuten könnte. So gibt es Gerüchte, Barrick könnte die Fusionsgespräche mit Newmont Mining wieder aufnehmen und einen neuen Goldriesen schmieden.

(Mit Material von dpa-AFX)