Barrick Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Barrick Gold: Das große Rätsel

Der CEO geht. Jamie Sokalsky hat seinen Rücktritt bei dem weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold erklärt. Und schon gibt es jede Menge Spekulationen, was das bedeuten könnte. So gibt es Gerüchte, Barrick könnte die Fusionsgespräche mit Newmont Mining wieder aufnehmen und einen neuen Goldriesen schmieden.

Doch Chairman John Thornton schiebt derartigen Spekulationen zunächst einen Riegel vor. „Zum heutigen Stand ist das nicht unser Bestreben“, sagt er, als er darauf angesprochen wird. Barrick werde sich weiter auf die Optimierung des Portfolios konzentrieren. Allerdings spricht einiges dafür, dass die Verkäufe nicht mehr mit dem Nachdruck verfolgt werden, wie bisher. So lassen die Bestrebungen nach, Africa Barrick zu verkaufen, da man dort bereits Fortschritte bei der Performance erzielt hat. Und auch Spekulationen, Barrick könnte die Lumwana Kupfer Mine verkaufen, schob Thornton einen Riegel vor.

Thornton als CEO
Der Markt rätselt auch noch, wie es in Sachen CEO weiter geht. Erste Analysten hatten spekuliert, Thornton könnte die Rolle eines CEOs ebenfalls übernehmen. Doch auch hier fand der Chairman gestern deutliche Worte: „Das alles ändert meine Rolle nicht. Ich habe kein Interesse, CEO zu werden.“ Dennoch: Wenn der Weggang von Jamie Sokalsky eines deutlich zeigt, dann dass John Thornton der starke Mann bei Barrick ist.

Die Börse jedenfalls hat die Nachricht durchaus positiv aufgenommen. Die Barrick-Aktie konnte ihre Gewinne gestern im Handelsverlauf ausbauen. Der Markt hofft offensichtlich darauf, dass jetzt mit noch mehr Nachdruck die beiden Probleme bei Barrick – die hohe Verschuldung und das nachlassende Wachstum – angegangen werden. DER AKTIONÄR bleibt bei seiner positiven Einschätzung.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick Gold. Schwaches Quartal - oder doch nicht?

Im dritten Quartal produzierte Barrick weniger Gold als in den vorhergehenden Quartalen. Das Exportverbot des Tochterunternehmens Acacia Mining und der Hurrikan Irma sind die Hauptgründe. Die Prognose für 2017 ist zwar nur noch mit einem starken vierten Quartal erreichbar, dennoch hat die Aktie … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Wende bei Gold und Barrick?

Der Goldpreis ist auf einem guten Weg, den dritten Tag in Folge Kursgewinne zu verzeichnen. Das gab es zuletzt Ende August. Sollte der Arbeitsmarktbericht der USA morgen nicht stärker ausfallen als erwartet, könnte das den Bullen neue Kraft verleihen. Aufgrund des Hurrikans, der die USA im … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick Gold: Kaufsignale voraus

Der Kurs von Barrick Gold konsolidiert. So wie Gold, Silber und alle anderen Minenaktien. Das Erfreuliche in einem Bullenmarkt: Mit Konsolidierungen verdient man Geld, denn hier bieten sich günstigere Kurse und damit attraktive Einstiegsmöglichkeiten. Bis zum Hoch von vor zwei Wochen können mit dem … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick-Tochter: Minen droht das Aus

Wie geht es weiter mit der Barrick-Tochter Acacia Mining? Die drei Minen des in Tansania tätigen Goldproduzenten können nach Konzernangaben nur dann weiter betrieben werden, wenn das Export-Verbot bis Ende des dritten Quartals aufgehoben wird. Sollte dies nicht passieren, müssen Arbeitsplätze auf … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick, Gold und Silber: Darauf kommt es nun an

Gold und Silber generieren Kaufsignale. Gold durchbricht die 1.300 Dollar-Marke und kann sich darüber halten. Silber durchbricht den langfristigen Abwärtstrend und testet diesen erfolgreich von oben. Nur Barrick Gold lässt sich mit einem klaren Kaufsignal noch etwas Zeit. Dafür könnte es beim … mehr