24.03.2014 Jochen Kauper

Dax erholt sich - Krim-Krise bleibt das größte Risiko - Apple, Commerzbank, Air Berlin, BMW, Lanxess und Evotec im Blick

-%
DAX
Trendthema

Die Schwäche der Wall Street im späten Geschäft am Freitag kann der deutschen Börse zum Wochenauftakt kaum etwas anhaben.  Scheinbar schauen die Börsianer vielmehr nach Asien, wo die meisten Märkte zulegen können. "Die schwache Vorgabe aus New York und auch die schlechten Konjunkturdaten aus China werde hier erfolgreich abgeschüttelt", sagte Stratege Michael McCarthy von CMC Markets. Es gebe leichte Hoffnungen für neue Stützungsmaßnahmen. Der Dax könnte sich in der neuen Woche weiter von seinem Rücksetzer in der ersten Märzhälfte erholen. Der Konflikt in der Ukraine schwele zwar immer noch, werde aber an den Märkten mit erstaunlicher Gelassenheit gesehen, schrieb Analyst Jens Herdack von der Weberbank. Gleichwohl warnen Experten vor zu hoher Euphorie: Eine Eskalation in der Auseinandersetzung um die Schwarzmeer-Halbinsel Krim könne die Aktienkurse jederzeit wieder belasten. Bis auf weiteres jedoch hätten die Anleger die politische Börse in Sachen Ukraine erst einmal abgehakt, schrieb Marktexperte Daniel Saurenz von Feingold Research: "Solange sich die Lage nicht verschärft, dürften die Märkte diese Baustelle nicht wieder aufmachen." Vielmehr könnte der Dax ohne Störfeuer Schritt für Schritt sein altes Rekordhoch anpeilen, da die Wochen vor Ostern traditionell eine starke Börsenphase seien. Gegenwind für die Aktienmärkte könnte zum einen von einer Eskalationsspirale ausgehen, falls sich die westliche Welt und Russland mit Sanktionen und Gegensanktionen überbieten sollten - und damit dem Handel empfindlichen Schaden zufügen würden. Zum anderen jedoch könnten Konjunkturdaten angesichts der Krim-Krise negativ ausfallen und aus diesem Grund wieder für trübere Stimmung an den Märkten sorgen. Laut Marktanalyst Robert Halver von der Baader Bank sollten Anleger vor allem auf den Ifo-Geschäftsklimaindex achten, der am Dienstag veröffentlicht wird. Das Münchener Institut für Wirtschaftsforschung befragt monatlich Unternehmen, wie sie ihre aktuelle Geschäftslage und die Aussichten für die nächsten sechs Monate beurteilen.

Index-Wechselspiele

Am Montag einige Indexveränderungen wirksam. So steigt der Hightech-Maschinenbauer Manz wieder in den TecDax auf, während der Glasfaserspezialist Adva Optical ausscheidet. Im SDax werden die Titel des bayerischen Herstellers von Oberflächenmaterialien Surteco sowie die Aktien des Solarparkbetreibers Capital Stage aufgenommen. Weichen müssen dafür die Papiere des Chemieunternehmens H&R und die des Logistikunternehmens VTG.

Apple: Neue Gerüchte - kommt jetzt die TV-Revolution?
Lange Zeit war es ruhig geworden um Apple, was die Planungen im TV-Geschäft angeht. Neuen Gerüchten zufolge könnte der Durchbruch nicht mehr lange auf sich warten lassen. Apple soll sich in Verhandlungen mit Comcast befinden, dem größten US-Kabelnetzbetreiber. Ziel sei ein extrem schnelles Fernsehangebot ohne Datenstau.


Commerzbank: Auf diese Marken kommt es jetzt an
Die Commerzbank-Aktie hat am Freitag mächtig Fahrt aufgenommen. Der Titel nimmt wieder Kurs auf die wichtige Marke von 14 Euro. Es sieht so aus, als ob damit das Ende der Fahnenstange aber noch nicht erreicht sein wird. Das glauben unter anderem die Analysten von Morgan Stanley.

Air Berlin hebt ab: Abfindung für Aktionäre?
Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin könnte einem Bericht der Wirtschaftswoche zufolge in eine GmbH umgewandelt werden - und damit nicht mehr an der Börse vertreten sein. Außerdem wolle die arabische Fluggesellschaft Etihad ihre Anteile von 30 auf 49,9 Prozent aufstocken. Kleinaktionäre sollen dem Bericht zu Folge eine Abfindung erhalten werden.

BMW-Aktie bald dreistellig?
Die Profis der Deutschen Bank haben BMW von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 71 auf 103 Euro angehoben. Analyst Jochen Gehrke hat der starke Ausblick für das Gesamtjahr 2014 gefallen. Dem bayerischen Autobauer steht seiner Meinung nach ein solides Jahr bevor.

Deutsche Lufthansa: Morgan Stanley erhöht Kursziel
Die Experten der US-Investmentbank Morgan Stanley haben das Kursziel für die Papiere der Deutschen Lufthansa von 18,40 auf 20,85 Euro angehoben und das „Equal-Weight“-Rating bestätigt. Die Lufthansa-Aktie zählte in den vergangenen Wochen zu den stärksten Werten im DAX. Insbesondere die Prognose für die beiden kommenden Jahre kam bei den Marktteilnehmern gut an.

Neustart bei TV-Gerätehersteller Loewe
Der Finanzinvestor Stargate Capital übernimmt den Fernsehgerätehersteller Loewe. Die Übernahme war am Freitagabend verkündet worden. "Wir sind sehr froh, dass es nach den Turbulenzen der letzten Wochen gelungen ist, einen starken Partner für Loewe zu finden", erklärte Vorstandschef Harsch. Ein notarieller Kaufvertrag über den gesamten Geschäftsbetrieb ist bereits von beiden Seiten unterzeichnet worden.

JinkoSolar, Trina, Yingli, RGS Energy: 2014 wird noch besser!
Die Nachfrage nach Solarenergie bleibt hoch – auch im Jahr 2014. Die Marktforscher von Mercom Capital haben ihre Prognose für den Photovoltaik-Weltmarkt für das laufende Jahr angehoben. Größter Wachstumstreiber wird der chinesische Solarmarkt sein, aber auch andere Märkte legen deutlich zu. Welche Aktien profitieren am Stärksten?


Lanxess-Aktie: Nach starker Prognose auf der Überholspur
Die Aktie von Lanxess kann zum Ende der vergangenen Tagen ein deutliches Plus verbuchen, damit gehört die Aktie mit zu den Top-Performern im DAX in der letzten Woche. Der gute Ausblick des Spezialchemiekonzerns auf des erste Quartal und positive Analystenkommentare sorgten für Impulse.

Evotec-Aktie: Commerzbank sagt Kaufen
Die Aktie von Evotec war in den vergangenen Wochen erheblich unter Druck geraten. Im Zuge der Korrektur ist das Papier auch nur knapp am Stoppkurs des AKTIONÄR bei 3,30 Euro vorbeigeschrammt. Zuletzt konnte sich die Aktie des im TecDAX notierten Biotech-Unternehmens aber wieder deutlich erholen.


(Mit Material von dpa-AFX)