Air Berlin
- Stefan Limmer - Redakteur

Air Berlin hebt ab: Abfindung für Aktionäre?

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin könnte einem Bericht der Wirtschaftswoche zufolge in eine GmbH umgewandelt werden - und damit nicht mehr an der Börse vertreten sein. Außerdem wolle die arabische Fluggesellschaft Etihad ihre Anteile von 30 auf 49,9 Prozent aufstocken. Kleinaktionäre sollen dem Bericht zu Folge eine Abfindung erhalten werden.

Air Berlin hat in der letzten Woche seine Bilanzvorlage nach hinten verschoben. Seitdem kocht die Gerüchteküche hoch. Es wurde bereits eine Übernahme der zweitgrößten Fluggesellschaft durch Norwegian Air spekuliert. Das neueste Gerücht: Laut Wirtschaftswoche soll das Unternehmen, derzeit eine britische Public Limited Company (PLC), eine deutsche Rechtsform bekommen und voraussichtlich von einer Aktiengesellschaft in eine GmbH umgewandelt werden.

 

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Was läuft da mit Air Berlin?

Die mögliche Übernahme einiger Strecken der kriselnden Fluggesellschaft Air Berlin durch die Deutsche Lufthansa rückt offenbar näher. Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtete, soll der Aufsichtsrat von Europas größter Fluggesellschaft das Geschäft bei seiner nächsten Sitzung Ende September absegnen. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa an Teilen von Air Berlin interessiert

Die Deutsche Lufthansa verhandelt laut dem „Handelsblatt“ unter Berufung auf mit den Verhandlungen vertraute Kreise mit Air Berlins größtem Aktionär über einen Kauf von Vermögenswerten des deutschen Konkurrenten. Die Gespräche mit Etihad drehten sich um die Übernahme der dezentralen Verkehre von … mehr