Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
28.12.2020 Thomas Bergmann

Allianz: Das wäre der Befreiungsschlag

-%
Allianz

In einem freundlichen Gesamtmarkt kann auch die Aktie des Münchner Versicherers wieder zulegen. In der Spitze notiert die Allianz bei 203,90 Euro und damit recht deutlich oberhalb der 200-Euro-Marke. Die Gewinne konnten zwar nicht vollständig gehalten werden, doch steht die Aktie noch immer über einem wichtigen Widerstand. Bleibt es dabei, versprechen die nächsten Tage sehr freundlich zu werden.

Es wäre ein starkes Kaufsignal, sollte der Versicherer den heutigen Handel auf Xetra oberhalb von 200,80 Euro beenden. Das entspräche dem höchsten Schlusskurs seit dem Einbruch im März, als sich die Corona-Pandemie vehement ausbreitete. Im Anschluss dürfte die Aktie relativ schnell den Bereich um 215 Euro ansteuern, wo der nächste wichtige Widerstand (auf Schlusskursbasis) wartet.

Kann die Allianz auch diese Hürde meistern, wäre das Hoch von November 2019 die nachfolgende Zwischenetappe auf dem Weg zum Mehrjahreshoch bei 232 Euro. Vom aktuellen Niveau aus wäre das ein Potenzial von rund 15 Prozent.

Nach unten sichert die 200-Euro-Marke ab. Würde die Aktie darunter fallen, würde sich Abwärtspotenzial bis etwa 190 Euro eröffnen.
Allianz (WKN: 840400)

Die Allianz ist fundamental solide aufgestellt, aber jetzt auch unter charttechnischen Gesichtspunkten sehr interessant. Mehr dazu im nächsten AKTIONÄR.

Hinweis auf potenzielle Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz.

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.
University of Berkshire Hathaway

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9