12.02.2014 Thomas Bergmann

DAX-Check: Wann fällt die 10.000?

-%
DAX
Trendthema

Die Erholungsrally am deutschen Aktienmarkt setzt sich auch am Mittwoch fort. Dank der positiven Vorgaben aus den USA und Asien notiert der deutsche Aktienmarkt am Mittwochvormittag deutlich im Plus. Als nächstes dürfte ein Test des Bereichs um 9.600 Punkte bevorstehen.

Gute Nachrichten aus Asien - Chinas Außenhandel hat sich zu Jahresbeginn überraschend stark beschleunigt - und die von Fed-Chefin Janet Yellen angekündigte Kontinuität in der Geldpolitik der US-Notenbank sorgen für positive Stimmung auf dem Frankfurter Börsenparkett. Der DAX hat scheinbar mühelos den Widerstandsbereich um 9.400 Zähler überwunden und damit das Momentum weiter angeheizt.

Angriff auf 9.600 Punkte

Mit einer langen weißen Kerze hat der DAX am Dienstag mehrere Widerstände auf einmal überwunden. In der Zwischenzeit konnte der deutsche Leitindex sogar das Bewegungshoch von Ende Januar bei 9.537 Zählern kurz überwinden. Angesichts der positiven Stimmung dürfte sich diese Marke als keine große Hürde herausstellen, sodass in Kürze ein Anlauf in Richtung 9.600 Punkte zu erwarten ist.

Nach dem Anstieg um knapp 500 Punkte innerhalb weniger Handelstage steigt natürlich auch die Gefahr von Gewinnmitnahmen. Der DAX könnte auf seinem Weg in Richtung Allzeithoch durchaus noch einmal den Bereich um 9.400 Zähler antesten. Das Szenario, dass der DAX noch einmal auf seine 200-Tage-Linie im Bereich von 8.670 Punkte zurückfällt, ist derzeit äußerst gering. Vielmehr besteht die "Gefahr", dass der Blue-Chip-Index nach oben ausbricht und in den nächsten Wochen die 10.000-Punkte-Marke erreicht.

Stopp nachziehen

DER AKTIONÄR ist aktuell long im DAX mit dem Turbo-Optionsschein mit der WKN DZP 3M4. Die Position befindet sich 30 Prozent im Plus. Der Stopp sollte auf 10,10 Euro nachgezogen werden.

(Mit Material auf dpa-AFX)

 

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4