Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
06.02.2014 Thomas Bergmann

DAX-Check: Kaufsignal nach Draghi-Rede

-%
DAX

Mario Draghi hat wie erwartet Bewegung in den Aktienmarkt gebracht. Während der Pressekonferenz im Anschluss an die EZB-Zinsentscheidung sackte der DAX auf ein Tagestief bei 9.129 Punkten ab. Doch die Bären hatten nur kurze Zeit die Oberhand. In der Zwischenzeit hat der Markt die Marke von 9.200 Zählern überwunden.

Allzeit bereit

Während seiner Rede betonte Draghi nicht die Abwärtsrisiken. Letzteres hätte als vorbereitendes Signal für eine erneute Senkung der Zinsen im März ausgelegt werden können. Es gebe keine Deflationsgefahren. Vielmehr sei mit einer länger anhaltenden niedrigen Inflation zu rechnen, was nicht mit der Lage in Japan gleichzusetzen sei. Die Diskussionen im Rat, so Draghi weiter, hätten sich heute vielmehr um die Frage nach möglichen Ansteckungsgefahren in Folge der Krise in einigen Schwellenmärkten gedreht. Draghi betonte, dass man bereit sei zu handeln, falls eine  Ansteckungsgefahr bestünde. Bislang habe sich die Wirtschaft in der Eurozone im Zuge der jüngsten Turbulenzen aber widerstandsfähig gezeigt. Außerdem bräuchte man zunächst noch mehr  Informationen, bevor man erneut agiere. Alles in allem betrachtet, bleibt damit die Option einer weiteren Zinssenkung also doch auf der Agenda.

DAX mit Kaufsignal

Seit Draghis Rede haben die Bullen wieder das Zepter in der Hand. Nahezu mühelos wurde die obere Begrenzungslinie der Range zwischen 9.000 und 9.200 Punkten überwunden. Aus technischer Sicht kann man deshalb von einem Kaufsignal sprechen, das allerdings am Freitag noch einmal bestätigt werden sollte.

Foto: Börsenmedien AG

Das charttechnische Bild im DAX hat sich durch den Anstieg am Nachmittag deutlich verbessert. Sollte sich das Kaufsignal am Freitag bestätigen, sollten Anleger mit einem Knock-out-Produkt auf eine Trendfortsetzung spekulieren. Allerdings sollte man auch den US-Arbeitsmarktbericht am Freitagnachmittag im Auge behalten.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8