Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
20.11.2013 Thomas Bergmann

DAX-Check: Gewinnmitnahmen auf der Agenda

-%
DAX
Trendthema

Leicht negative Vorgaben drücken am Mittwoch auf die Stimmung am deutschen Aktienmarkt. Der Broker IG taxiert den DAX gegen 8:00 Uhr 0,11 Prozent tiefer bei 9.183 Punkten. Damit fällt der Leitindex etwas von seinem neuen Rekordhoch bei 9.253 Punkten zurück. Im Fokus stünden weiterhin Aussagen von US-Notenbänkern zur Geldpolitik und auch die tendenziell positiv aufgenommenen Entwicklungen in China, sagte Marktstratege Stan Shamu von IG.

Konjunkturbarometer über den Erwartungen

Am Dienstag hatte der ZEW-Index den höchsten Stand seit vier Jahren erreicht und damit die Hoffnungen auf eine Fortsetzung des Höhenflugs im DAX bestärkt. Im November erreichte die Stimmung der vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) befragten Fachleute einen Wert von 54,6 Zählern, 1,8 Punkte höher als im Vormonat. Das ist der höchste Stand seit Oktober 2009. Die Markterwartungen von 54,0 Zählern wurden übertroffen.

Volkswirt Ulrich Wortberg von der Helaba kommentierte: "Insgesamt unterstreichen die Zahlen Erwartungen einer fortgesetzten Konjunkturbelebung." Auch in der Peripherie scheine die wirtschaftliche Erholung Tritt zu fassen." Die OECD stellt den Krisenländern des Euroraums ein gutes Zeugnis bei der Umsetzung wirtschaftlicher Strukturreformen aus.

Mit Hebel spekulieren

Die Kaufempfehlung für den DAX Turbo-Bull mit der WKN HY0 GU9 (Kaufkurs: 9,37 Euro) ist nach wie vor intakt. Der Stopp sollte zur Absicherung bei 9.070 Punkten oder umgerechnet 9,25 Euro platziert werden.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0