17.06.2014 Alfred Maydorn

Yingli enttäuscht: Weniger Umsatz, mehr Verlust - Aktie steigt trotzdem

-%
DAX
Trendthema

Vor wenigen Minuten hat der chinesische Solarkonzern Yingli Green Energy seine Zahlen für das erste Quartal 2014 vorgelegt. Sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn wurden die Erwartungen der Analysten klar verfehlt. In einer ersten Reaktion legt die Aktie im vorbörslichen Handel dennoch um gut vier Prozent zu

Yingli Green Energy hat im ersten Quartal 2014 einen Umsatz von 432,2 Millionen Dollar erzielt und damit in etwa so viel wie im Vorjahreszeitraum. Die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten waren mit 464 Millionen Dollar allerdings weitaus höher.

Besserung in Sicht

Auch beim Ergebnis enttäuschte der größte Solarkonzern Chinas. Der Verlust fiel mit 0,35 Dollar klar höher aus als die prognostizierten 0,24 Dollar pro Aktie. Allerdings blickt der Konzern optimistisch in die Zukunft. So habe die Nachfrage mit Beginn des zweiten Quartals deutlich zugenommen, teilte Yingli-Chef Liansheng Miao mit. Er kündigt steigende Umsätze an. Die Jahresprognose von 4,0 bis 4,2 Gigawatt an ausgelieferten Solamodulen wurde bestätigt.

Aktie im Aufwind

Dass die Aktie in einer ersten Reaktion trotz der klaren Verfehlungen bei Umsatz und Ergebnis trotzdem um 4,3 Prozent auf 3,69 Dollar  zulegt, dürfte der relativ optimistischen Prognose geschuldet sein. Inwieweit sich diese Tendenz allerdings verfestigen kann, muss abgewartet werden.

Neue maydornreport-Sonderstudie

Die neue neuen maydornreport-Sonderstudie „Die günstigste Solar-Aktie der Welt“ ist da. Wenn Sie sich für ein vierwöchiges Probeabo des maydornreport entscheiden, erhalten Sie die 5-seitige Studie umgehend per E-Mail zugestellt. Mit einem Klick auf diesen Link gelangen Sie direkt zur maydornreport-Bestellseite.