So investieren Sie wie Peter Lynch
07.11.2018 Nikolas Kessler

Wirecard: Das war knapp! Folgt jetzt die Trendwende?

-%
Wirecard

Die Aktie von Wirecard befindet sich seit Anfang September auf Konsolidierungskurs. Dabei wurde zuletzt eine wichtige charttechnische Unterstützung getestet – mit Erfolg, wie es scheint. Auch am heutigen Mittwoch geht es wieder moderat bergauf.

Bereits zum zweiten Mal innerhalb von rund vier Wochen hat der Kurs am Montag die Unterstützung im Bereich von 149 Euro getestet. Wie bereits Anfang Oktober drehte er auch diesmal kurz nach dem Unterschreiten der 150-Euro-Marke wieder nach oben. Damit ist das Risiko eines Absackens in den Bereich der 200-Tage-Linie, die aktuell bei 139,40 Euro verläuft, zumindest kurzfristig gesunken.

Der erneute Abpraller an der horizontalen Unterstützungslinie lässt sich aus charttechnischer Sicht als Bildung eines Doppelbodens interpretieren. Diese Chartformation deutet häufige auf eine Trendwende hin – deutliche Anschlussgewinne, die dieses Signal bestätigen würden, lassen bislang aber auf sich warten.

Aktie auf Richtungssuche

Auch wenn sich der Kurs nach dem rund 25-prozentigen Rücksetzer vom Allzeithoch nun stabilisiert, sollten Anleger zunächst weiterhin an der Seitenlinie bleiben und eine Bestätigung der technischen Trendwende-Formation abwarten. Dem AKTIONÄR fehlen nach dem News-Feuerwerk der vergangenen Monate fundamentale Kurstreiber, die eine neue Rallye in Gang bringen könnten.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6