08.08.2019 Nikolas Kessler

Wirecard: Das ist wirklich beachtlich

-%
Wirecard
Trendthema

Wirecard hat am Mittwoch gute Zahlen für das erste Halbjahr gemeldet und die Prognosen erneut leicht angehoben. Die meisten Analysten haben daraufhin ihre positiven Einschätzungen für die Wirecard-Aktie bestätigt. Ein Experte hat nun sogar seine Verkaufsempfehlung gestrichen.

Der Zahlungsdienstleister habe umsatz- und ergebnisseitig das üblich starke Wachstum gezeigt und überwiegend etwas besser abgeschnitten als von ihm erwartet, so Analyst Markus Jost vom Analysehaus Independent Research in einer Reaktion auf die Halbjahresbilanz von Wirecard.

Bedeutsamer als die angehobene operative Ergebniszielspanne (EBITDA) für 2019 seien die höheren Ziele für das Transaktionsvolumen und den Umsatz im kommenden Jahr. Jost hob seine Schätzungen daraufhin an. Zudem hat er die Wirecard-Aktie von „Verkaufen“ auf „Halten“ hochgestuft und den fairen Wert von 115 auf 162 Euro angehoben. Statt rund 22 Prozent Rückschlagrisiko signalisiert er damit nun immerhin zehn Prozent Aufwärtspotenzial. 

Klarer Kauf für Goldman Sachs

Deutlich optimistischer ist dagegen weiterhin Goldman-Sachs-Analyst Mohammed Moawalla. Er hat die Wirecard-Aktie nach den Zahlen auf der „Conviction Buy List“ belassen und das Kursziel von 230 Euro bestätigt. Er traut ihr damit satte 56 Prozent Kurspotenzial zu. Das zweite Quartal des Zahlungsdienstleisters sei stark ausgefallen, so das Resümee des Experten. Für Wirecard sei es bereits das zweite Quartal in Folge mit einem organischen Wachstum von über 30 Prozent gewesen.

Auch die Analysten von Barclays, Commerzbank, UBS und weiteren Instituten sahen ihre Erwartungen durch das jüngste Zahlenwerk erfüllt. Die positiven Einschätzungen für die Aktie wurden ohne größere Änderungen bestätigt. Nach Daten vom Bloomberg raten nun 23 Analysten zum Kauf der Wirecard-Aktie. Dem stehen drei Halte- und vier Verkaufsempfehlungen gegenüber.

Keine Impulse durch Zahlen und Prognose-Erhöhung

Wirecard hatte am Mittwoch gute Zahlen für das erste Halbjahr und das zweite Quartal präsentiert und anschließend die EBITDA-Prognose für das laufende Jahr sowie die Mittelfristziele der „Vision 2020“ nach oben korrigiert (DER AKTIONÄR berichtete). Einige Anleger und Analysen hatten die erneute Prognose-Erhöhung bereits erwartet, zeigten sie sich von der tatsächlichen Ankündigung dann aber unbeeindruckt. Die Wirecard-Aktie ist am Mittwoch rund 2,3 Prozent schwächer aus dem Handel gegangen.

Wirecard (WKN: 747206)

Der stabile Seitwärtstrend im Bereich um die 150-Euro-Marke setzt sich damit zunächst fort. Nach dem turbulenten Jahresauftakt dürfte viele Anleger die Verschnaufpause jedoch begrüßen. Mehr zu den Zahlen und eine ausführliche Einschätzung zur Aktie von Wirecard und anderen Payment-Unternehmen lesen Sie in der neuen AKTIONÄR-Ausgabe (33/19) – hier geht’s zum E-Paper.

Mit Material von dpa-AFX.