20.04.2020 Nikolas Kessler

Wirecard und Visa: Ein starkes Duo

-%
Wirecard

Wirecard baut die strategische Partnerschaft mit dem Kreditkartenriesen Visa aus: Der DAX-Konzern wird künftig das von Visa initiierte Fintech-Fast-Track-Programm im Nahen Osten als bevorzugter Zahlungsabwickler unterstützen. Die Aktie dürfte daraufhin mit Kursgewinnen in eine wichtige Woche starten.

Das Visa Fintech-Fast-Track-Programm ermöglicht Fintech-Unternehmen schnellen und einfachen Zugang zu VisaNet, dem globalen Zahlungsnetzwerk des Konzerns. Dadurch können die Unternehmen auf Lösungen und Produkte von Visa zurückgreifen und von den zahlreichen Vorteilen des Netzwerks profitieren. Wirecard und Visa unterstützen somit die Fintechs im Nahen Osten dabei, ihre Geschäftstätigkeit so effizient wie möglich zu gestalten und weiter auszubauen.

Für Wirecard selbst bietet die Kooperation die Möglichkeit, auf das wachsende Visa-Netzwerk zuzugreifen, das Teil des Fintech-Fast-Track-Programms ist. „Wir freuen uns, als strategischer Partner eine wichtige Rolle innerhalb des Programms einzunehmen und gemeinsam mit Visa, innovative Finanztechnologie-Lösungen in der Region anzubieten“, kommentiert Humza Chishti, Regional Manager für Wirecard im Nahen Osten.

Positiver Start in wichtige Woche

Unterstützt von dieser Meldung zeichnet sich bei der Wirecard-Aktie am Montagmorgen ein positiver Wochenstart ab: Im vorbörslichen Handel bei Tradegate kann sie ein gutes Prozent zulegen und somit an die Aufwärtsbewegung der Vorwoche anknüpfen. Mit der am Mittwoch (22. April) erwarteten Veröffentlichung der Ergebnisse der Bilanz-Sonderprüfung sowie des Jahresfinanzberichts 2019 am 30. April stehen dem Zahlungsabwickler aber ereignisreiche Tage bevor (DER AKTIONÄR berichtete).

Wirecard (WKN: 747206)

Zumindest kurzfristig könnte die Volatilität bei der Wirecard-Aktie dadurch wieder ansteigen, speziell im Zusammenhang mit den Prüfergebnissen hatte der AKTIONÄR wiederholt auf ein gewisses Restrisiko verwiesen. Die Spekulation auf ein Comeback des DAX-Titels und eine Fortsetzung der jüngsten Aufwärtsbewegung läuft aber weiter.

Auch der strategische Wirecard-Partner Visa zählt für den AKTIONÄR zu den absoluten Favoriten im Payment-Sektor. Eine aktuelle Einschätzung zur Visa-Aktie finden Sie hier.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6