11.05.2020 Nikolas Kessler

„Game Changer“ für Wirecard – Aktie schießt hoch

-%
Wirecard

Die Aktie von Wirecard schießt am Montagmorgen im vorbörslichen Handel bei Tradegate um fast 18 Prozent nach oben. Der Grund: Am Freitag nach Börsenschluss hat der DAX-Konzern eine umfangreiche Umstrukturierung des Vorstands bekanntgegeben.

Im Zuge dessen soll der Vorstand um ein Compliance-Ressort sowie zwei weitere Sitze erweitert werden. Vorstandschef und Großaktionär Markus Braun, der sich zuletzt bereits mit Rücktrittsforderungen konfrontiert sah, muss zumindest einen Teil seiner Macht abgeben – er wird sich den Angaben zufolge künftig auf die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens konzentrieren (DER AKTIONÄR berichtete).

Mit dem Schritt reagiert Wirecard auf den Vertrauensverlust und die wachsende Kritik von Seiten der (Groß-) Aktionäre. Zuvor die Bilanz-Sonderprüfung durch KPMG Ende April nicht die erhoffte Klarheit gebracht hatte: Mit Blick auf das wiederholt kritisierte Drittpartnergeschäft konnte der Bericht Teile der Vorwürfe weder ausräumen noch bestätigen. Stattdessen hagelte es von den Sonderprüfern deutliche Kritik am Willen des Konzerns, an der Maßnahme mitzuwirken.

Anleger und Analysten jubeln

Wirecard-Bullen Knut Woller von der Baader Bank begrüßt die angekündigten Maßnahmen und hat seine Kaufempfehlung für die Aktie mit einem Kursziel von 240 Euro bestätigt. Er äußerte die Hoffnung, dass sich der Kapitalmarkt nun wieder auf den fundamentalen Wert des Geschäftsmodells von Wirecard fokussiere.

Commerzbank-Analystin Heike Pauls bezeichnet die Neuigkeiten als „bahnbrechend“ und sprach von einem „Game Changer“ für Wirecard. Auch sie bestätigte daraufhin ihr „Buy“-Rating mit einem faieren Wert von 230 Euro.

Wirecard (WKN: 747206)

Aktie startet Gegenbewegung

Bei den Anlegern hatte die Ankündigung bereits am Freitagabend im nachbörslichen Handel für Jubelstimmung gesorgt. Am Montagmorgen beschleunigt sich die Erholung: Im vorbörslichen Handel explodiert der Kurs um rund 18 Prozent und nähert sich damit wieder der 100-Euro-Marke an. Damit läuft nun die ersehnte Gegenbewegung, nachdem die Aktie in den Tagen nach Veröffentlichung des KPMG-Berichts rund 40 Prozent an Wert eingebüßt hatte.

Mit Material von dpa-AFX.

| Auf dem Laufenden bleiben | Täglich. Kostenfrei. Unverbindlich. |

Bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen bei spannenden Unternehmen und der Börse auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den täglichen Newsletter vom AKTIONÄR und finanztreff.de.

Wenn Sie sich bisher noch nicht registriert haben, besuchen Sie jetzt www.boersenbriefing.de und bestellen Sie kostenfrei und unverbindlich das Börsen.Briefing.  Oder nutzen Sie einfach das nachstehende Formular. Schon am nächsten Börsentag erhalten Sie die erste Ausgabe des Börsen.Briefing. mit den wichtigsten Wirtschafts- und Börsen-News kostenfrei in Ihr E-Mail-Postfach zugestellt.


Der Newsletter ist unverbindlich und kostenlos. Zum Abbestellen reicht ein Klick auf den Abmelde-Link am Ende des Newsletters.



Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse ein.


Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbedingungen.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6