Die Gewinner der Q2-Zahlensaison >> lesen
Foto: Getty Images
31.01.2021 Florian Söllner (Hot Stock Report)

Wenn Elon Musk und Amazon jetzt das machen, "dann steigt der Bitcoin auf 50.000 Dollar"

-%
Bitcoin

Der Bitcoin-Wahnsinn geht weiter: Neues Kaufsignal dank Twitter-Überraschung von Tesla-Chef Elon Musk. Denn er hat den Text unter seinem Profilbild geändert. Hier steht nun nur noch ein Wort: #bitcoin. Dazu twitterte Elon Musk: "Rückblickend war es unvermeidbar."

Wir haben bei dem gut im Krypto-Space vernetzten Christopher Obereder nachgefragt. Für ihn sei es jetzt spannend, ob und wie Elon Musk nachlegt. Wenn er etwa darauf hinweisen würde, dass er einen Teil seines Vermögens in Kryptowährungen investiere, könne sich die jüngste Rallye fortsetzen. "Würde Musk etwa entscheiden, einen Teil der Tesla-Barbestände in Bitcoin anzulegen, würden wir schnell über 50.000 Dollar steigen."

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Obereder hält eine weitere Überraschung für möglich: Es gebe die Chance, dass in den „nächsten Monaten“ auch ein Gigant wie Amazon oder Google ähnlich wie Paypal den Schritt in Richtung Krypto wagen.

Michael Geike, CEO der Advanced Blockchain AG sagte uns jüngst: "2021 könnte das Kryptojahr überhaupt werden."

Bitcoin-Hot-Stocks im Check

Wir haben vor fünf Jahren bei 350 Dollar auf die kommende "Welle des Bitcoin" hingewiesen und wurden gleichzeitig auf den Hot-Stock Bitcoin Group aufmerksam. Seit Erstempfehlung zu 4,60 Euro im AKTIONÄR Hot Stock Report hat der Geheimtipp ein Plus von über 1.000 Prozent erzielt.

Am Freitag haben wir nun erneut auf die Marktlage reagiert und den Kauf einer Bitcoin-Aktie im Depot 2030 bekannt gegeben.

Neue Chancen für 2021

Im Jahr 2020 haben wir dank Hot-Stocks wie Plug Power (+2.400 Prozent seit Aufnahme) ein Depot-2030-Plus von rund 100 Prozent erzielt. Gerne für 2021 hier freischalten und ab sofort frühzeitig alle Transaktionen per Mail und SMS erhalten.

Depot 2030

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.

Autor Florian Söllner hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8