Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
26.01.2021 Michael Schröder

Watchlist der Profis (Teil 2): Heidelberger Druck, Singulus, HydrogenPro

-%
Singulus

Fondsmanager, Vermögensverwalter und Vorstände von Beteiligungsgesellschaften sind immer nah am Markt. DER AKTIONÄR fragte nach, welche Small Caps sich die Profi-Investoren für 2021 auf die Watchlist gesetzt haben.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Bei Raik Hoffmann von FPM Frankfurt Performance Management taucht die Aktie von Heidelberger Druckmaschinen (HDD) auf der Watchlist auf. „Der Konzern hat in den letzten zwölf Monaten ein großes Restrukturierungsprogramm durchgezogen, welches der Kapitalmarkt in keiner Weise honoriert hat“, so der Experte. Dabei haben die Heidelberger mit dem Verkauf von nicht mehr benötigten Assets rund 200 Millionen erlöst.

Weiteres Potenzial für Verkäufe ist aus der Sicht des Fondsmanagers vorhanden. Darüber hinaus wurden die Finanzschulden weitgehend abgebaut und durch den signifikanten Mitarbeiterabbau mittelfristig weitere 100 Millionen Euro pro Jahr eingespart.

Raik Hoffmann, FPM Frankfurt Performance Management

„Sobald sich die durch Corona gefallenen Auftragseingänge erholen, ist damit eine wieder zufriedenstellende Profitabilitätslage möglich“, sieht Hoffmann Licht am Ende des Tunnels. Abgerundet wird das Bild durch weitere potenzielle Value-¬Treiber: HDD als einer der führenden Anbieter von Wallboxen für E-Mobilität, gedruckte Elektronik (elektronische Bauelemente und Anwendungen, die mittels Druckverfahren hergestellt werden) und ein steigender Anteil von wiederkehrenden Umsätzen.

Heidelberger Druck (WKN: 731400)

Als Beimischung passt auch Singulus auf die Watchlist. Die Gesellschaft könnte nach dem Rückzug von Meyer Burger als Maschinenlieferant als einer der wenigen verbliebenen Anbieter von Produktionsanlagen für die Solarindustrie vom für die Energiewende nötigen Solarboom profitieren können. „Singulus hat 2020 extrem unter der coronabedingten Investitionszurückhaltung seines Großkunden und Großaktionärs CNBM aus China gelitten“, so Hoffmann. Interessant könnte es werden, wenn sich die angespannte Liquiditätslage aufgrund der Refinanzierungsnotwendigkeit eines Bonds mithilfe von CNBM löst.

Singulus (WKN: A1681X)

Mit HydrogenPro hat sich der Aktienexperte auch einen Exoten auf die Watchlist gesetzt, der als Anbieter von einer sogenannten alkalischen Hochdruck-Elektrolyse für die Wasserstoffproduktion in einer absoluten Boombranche aktiv ist. HydrogenPro wird in einem EPC-Modell in Partnerschaft mit ABB und Großaktionär (Anteil: 9,4 Prozent) Mitsubishi Power die Wasserstoffsysteme und -komponenten liefern. Dem Vernehmen nach ist das Unternehmen bereits für vier große Wasserstoffprojekte (total mehr als 300 MW) als Lieferant ausgewählt. Anleger können sich den Wert daher ebenfalls auf die Watchlist setzen und den Newsflow zur endgültigen Auftragsvergabe abwarten.

HYDROGEN PRO AS NK (WKN: A2QD5A)

Dieser Artikel ist in DER AKTIONÄR Nr. 03/21 erschienen.

Allgemeiner Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:


Die in der Publikation angesprochenen Aktien oder hierauf bezogene Derivate können sich in den Depots, Fonds oder der Vermögensverwaltung von FPM Frankfurt Performance Management befinden.