12.04.2018 Thomas Bergmann

Was macht Trump in Syrien - DAX-Anleger sind in Alarmbereitschaft

-%
DAX
Trendthema

Der deutsche Aktienmarkt startet verhalten in den neuen Handelstag. Nachdem US-Präsident Trump am Vortag neue Ängste schürte und der DAX rund ein Prozent verlor, schwankt er heute im vorbörslichen Handel um den Vortagesschluss. Der Konflikt zwischen den USA und Russland dürfte die Börsen in den nächsten Tagen weiter im Griff haben. Zudem beginnt in dieser Woche die Berichtssaison in den USA.
 
Morgen werden die Großbanken Wells Fargo, Citigroup und JP Morgan die Bilanzsaison eröffnen. Nach Einschätzung des AKTIONÄR dürfte die laufende "Earnings Saison" sehr gut ausfallen. Dies dürfte aber kaum eine Rolle spielen, sollte der Syrien-Konflikt weiter eskalieren. Diese Unsicherheit ist etwas, was Anleger überhaupt nicht ausstehen können und deshalb die Kurse belastet.

Im Umkehrschluss würde eine Entspannung in dieser Krise für einen positiven Effekt auf DAX, Dow und Co sorgen. Aus technischer Sicht könnten dann endlich die Widerstände bei 12.400 und 12.600 überwunden werden. DER AKTIONÄR bleibt daher vorerst im DAX Turbo-Long mit der WKN DGK4ET investiert. Wo der Stopp platziert werden sollte, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des AKTIONÄR, die Sie hier bequem herunterladen können.