10x maximale Hebel-Power >> Ihr Ticket
Foto: Shutterstock
01.09.2021 Laurenz Föhn

Volkswagen: Startschuss für Elektroautos im Abo

-%
Volkswagen Vz.

Volkswagen treibt den Aufbau neuer Geschäftsmodelle weiter voran und startet in Deutschland sein Abo für E-Autos. Wie der Konzern am Mittwoch mitteilte, können Kunden monatlich die vollelektrischen Fahrzeuge ID.3 und ID.4 abonnieren. Gegen Ende des Jahres wollen die Wolfsburger zudem in Deutschland ein Angebot für Online-Leasing und Online-Sales anbieten.

Für das Volkswagen AutoAbo stünden 2.000 bis 3.000 Gebrauchtwagen der vollelektrischen Modelle ID.3 und ID.4 zur Verfügung, sagte ein Firmensprecher. Kunden können die Autos zwischen drei und sechs Monate lang fest mieten und dann monatsweise verlängern. Zuvor hatte das Handelsblatt darüber berichtet.

"Die Zahl der Menschen wächst, die ein Fahrzeug nicht unbedingt dauerhaft besitzen, es jedoch für einen definierten Zeitraum exklusiv nutzen möchten", sagte Vertriebsvorstand Klaus Zellmer. Dafür habe VW ein Angebot "zwischen Leasing und Sharing" entwickelt.

VW sieht das Abo als weiteren Schritt zur Digitalisierung des Vertriebs und dem Aufbau neuer Geschäftsmodelle. Bis zum Jahr 2030 könnte ein Fünftel des Umsatzes auf Abos und andere Mobilitätsangebote entfallen, schätzte Zellmer.

Volkswagen Vz. (WKN: 766403)

Volkswagen ist mit seinem Abo-Angebot im Vergleich zur Konkurrenz recht spät dran. Dennoch will der Autobauer eigenen Angaben zufolge bis zum Jahresende Marktführer in Deutschland werden. Charttechnisch notiert die Aktie knapp oberhalb der wichtigen 200-Euro-Marke. Anleger bleiben an Bord.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Volkswagen Vz. - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern