++ Die nächsten Nvidias ++
Foto: Börsenmedien AG
03.12.2017 Jochen Kauper

Volkswagen-Rallye bis 200 Euro möglich?

-%
Volkswagen St.

VW gibt sich selbstbewusst. In der „neuen Autowelt“ will der Konzern erneut eine führende Rolle einnehmen. Dafür greift VW tief in die Taschen und wird in den nächsten Jahren 34 Milliarden Euro in neue Modelle und Batterien stecken. Dank Größenvorteilen will VW in Zukunft auch renditestärker sein als die Konkurrenz. "Über hohe Skaleneffekte und eine kostenoptimierte Plattform werden wir unsere Elektroautos deutlich profitabler machen als der Wettbewerb", sagte Markenchef Herbert Diess am Donnerstag in Wolfsburg. Zum Umstieg auf die Elektromobilität sollen auch die vergleichsweise teuren Stadtgeländewagen vom Typ SUV beitragen. "Zugespitzt könnte man sagen: Mit den SUVs verdienen wir das Geld, das wir für die Wende hin zur Elektromobilität benötigen", sagte Diess.

Die Aussagen zur Profitabilität sind umso bemerkenswerter, da die Renditen vor allem bei der Kernmarke VW-Pkw zuletzt äußerst mickrig ausfielen.

Foto: Börsenmedien AG

Barclays bullish
Sehr positiv gestimmt sind auch die Experten von Barclays. Die Rallye von Volkswagen seit den Zahlen für das dritte Quartal sei noch nicht vorbei. Dies sei "nur der Anfang" einer Verbesserung, erklären die Experten von Barclays. Das Kursziel beträgt 195 Euro. Im Best Case seien sogar 254 Euro möglich.

Sektorfavorit VW

VW setzt wie kein anderer deutscher Autobauer auf die Elektromobilität. Die Aktie von Volkswagen zeigt sich in bestechender Form. Das Papier zeigt Relative Stärke.
Fakt ist: Volkswagen macht derzeit vieles richtig! Die Kommunikation ist klar, die Investoren honorieren die zig Milliarden, die VW in neue Konzepte steckt, mit Kursgewinnen. Der hartnäckige Wiederstand bei 175 Euro wurde sogar in dem aktuell unruhigen Marktumfeld überwunden. In einem freundlichen Gesamtmarkt sind Kurse um 200 Euro möglich.
Bei Schwäche eignet sich das Papier trotz der guten Performance in den letzten Wochen noch immer zum einsammeln.

Foto: Börsenmedien AG

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Volkswagen St. - €
Volkswagen - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern