Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Varta
15.09.2020 Carsten Kaletta

Varta-Aktie erhält Ritterschlag!

-%
Varta

Varta ist eine Erfolgsgeschichte, die sich wahrlich sehen lassen kann. 2017 im Oktober ging das Batterie-Unternehmen an die Börse. Die Preisspanne im Rahmen der Zeichnung lag damals zwischen 15 und 17,50 Euro. Und der erste Kurs notierte bereits satt in der Pluszone bei stolzen 24,25 Euro. Die weiteren Kapitel der sensationellen Story spiegeln sich im Chartverlauf  gut wider – natürlich auch der Coronaeinbruch im Frühjahr. Aber die Geschichte ist noch lange nicht zu Ende: Aktuell können die Varta-Anleger einen Aufstieg feiern.

So rückt Varta in den europäischen Aktienindex Stoxx 600 auf. Mit dem 21. September wird die Aktie dann in dem Auswahlindex vertreten sein, der die 600 größten europäischen Unternehmen vereint. Dieser Aufstieg liegt vor allem die gute Kursentwicklung der letzten Monate und die damit deutlich gestiegene Marktkapitalisierung zugrunde. Und das fußt wiederum auf der Tatsache, dass Varta vom Boom bei den Smartphone-Kopfhörern profitiert.


Profitieren dürfte die Varta-Aktie zukünftig auch von der Zugehörigkeit zum Stoxx 600 Index. So müssen Indexfonds (ETFs), die den Stoxx 600 abbilden, dann faktisch Varta-Papiere erwerben- Indexfonds zeichnen die Entwicklung und Veränderungen eines Index vollumfänglich ab. Die höhere Nachfrage könnte zu einem weiteren Anstieg des Kurses führen.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Varta hat eine Bombenstellung am Markt. Und der aktuelle Aufstieg ist im Grunde die logische Folge der vergangenen überaus erfolgreichen Monate. Auch wenn die Aktie bereits ambitioniert bewertet ist, könnte demnächst ein Anlauf auf das (neue) Allzeithoch bei 138,70 Euro erfolgen. Investierte Anleger bleiben auf jeden Fall dabei und lassen Gewinne laufen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Varta - €

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.
Kurzfriststrategien für Anleger

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4