Neustart: Das 100.000 Euro Depot
21.10.2014 Stefan Sommer

US-Chiphersteller mit Zahlen – Infineon-Aktie als Profiteur

-%
Infineon
Trendthema

Die Aktien von Infineon könnten am Dienstag von guten Zahlen eines US-Branchenkollegen profitieren. Das Geschäft mit Chips für Technik von Autos und Industriemaschinen bescherte dem Hersteller Texas Instruments im dritten Quartal ein Umsatz- und Gewinnplus.

Der Händler verwies darauf, dass sowohl der bereinigte Gewinn je Aktie (EPS) als auch der Umsatz besser als erwartet ausgefallen seien. Zudem liege die EPS-Prognose für das Schlussquartal über den Analystenerwartungen. Die Erlöse legten im dritten Quartal um knapp acht Prozent auf 3,5 Milliarden Dollar zu. Zugleich versuchte das Unternehmen Befürchtungen zu zerstreuen, die schwächelnde Weltwirtschaft könnte auf sein Geschäft durchschlagen. Die Nachfrage sei auf dem für diese Jahreszeit üblichen Niveau, hieß es.

Analysten bleiben vorsichtig

Die französische Großbank Société Générale hat die Einstufung für Infineon auf "Hold" mit einem Kursziel von 8,80 Euro belassen. Die Halbleiterbranche dürfte 2015 zwar nur moderate Zuwachsraten verzeichnen, doch sei dies in den Aktienkursen der Unternehmen bereits eingepreist, schrieb Analyst Peter Knox in einer aktuellen Studie. Die Margen sollten die Unternehmen insgesamt steigern können, so Knox. Bei Infineon dürfte sich die Kurserholung gleichwohl in Grenzen halten.

Vorerst abwarten

Die Angst vor einem konjunkturellen Abschwung hat viele Anleger verunsichert. In einem schwachen Gesamtmarkt hat die Infineon-Aktie deutlich nachgegeben, konnte sich allerdings zuletzt bei der 7-Euro-Marke etwas stabilisieren. Vor einem Neueinstieg sollte zuerst eine nachhaltige Bodenbildung abgewartet werde.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0