25 % p. a. seit 2016 – das ist Rock-durch-Roll
Foto: Börsenmedien AG
11.11.2013 Thorsten Küfner

Unicredit: Spannung vor den Zahlen

-%
DAX

Die Unicredit wird morgen ihre Zahlen für das dritte Quartal vorlegen. Mit Spannung erhoffen sich die Marktteilnehmer auch Statements zur Zukunft der Tochter Hypovereinsbank.

Denn wie der Spiegel Mitte Oktober berichtete, prüft der italienische Bankenriese einen Börsengang der deutschen Tochtergesellschaft. Durch die daraus zu erwartenden Einnahmen könnte der Kapitalpuffer der Unicredit noch vor dem nächsten (strengeren) Bankenstresstest durch die EZB erheblich erhöht werden. Die Konzernführung um den Vorstandsvorsitzenden Federico Ghizzoni hatte sich zu dieser Frage bislang noch nicht geäußert.

2013 als Übergangsjahr

Experten gehen indes davon aus, dass die Einnahmen der Unicredit zurückgegangen sein dürften. Auch der bereinigte Gewinn dürfte im traditionell eher schwächeren dritten Quartal mit 169 Millionen Euro unter dem Niveau des zweiten Quartals liegen. Ähnlich wie bei der Commerzbank dürfte auch bei den Italienern das Jahr 2013 eher ein Übergangsjahr sein. 2014 soll sich der Gewinn Analysenprognosen zufolge jedoch knapp verdoppeln. Grund hierfür ist die für das kommende Jahr erwartete konjunkturelle Erholung der Eurozone.

Foto: Börsenmedien AG

Aktie bleibt attraktiv

DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie der Unicredit weiterhin positiv gestimmt. Sowohl fundamental wie charttechnisch betrachtet bleibt die Aktie ein Kauf. Der Stoppkurs sollte bei 4,20 Euro belassen werden.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.

Buchtipp: Kapitalismus und Marktwirtschaft

In diesem bahnbrechenden Buch bietet Jonathan McMillan eine neue Perspektive auf den Kapitalismus und deckt grundlegende Fehler in unserer Finanzarchitektur auf. McMillan liefert, was in den aktuellen Debatten fehlt: Er stellt die jüngsten Probleme im Bankwesen in einen größeren historischen Zusammenhang und entwickelt einen radikalen, aber durchdachten Reformvorschlag. McMillan fordert eine Anpassung des Finanzsystems und eine Neugestaltung der Geldpolitik. Dabei bindet er die notwendigen Veränderungen in einen konkreten Übergangsplan ein, der auf ein wichtiges Ziel abzielt: die Wiederherstellung der wirtschaftlichen Grundlagen für eine freie, offene und demokratische Gesellschaft.
 

Kapitalismus und Marktwirtschaft

Autoren: McMillan, Jonathan
Seitenanzahl: 230
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-943-2

Jetzt sichern