Dividenden-Boom: jetzt bis zu 10 % Rendite rausholen
30.03.2021 Martin Mrowka

TUI: "Nur noch mit negativem Corona-Test"

-%
TUI

Ab sofort kontrolliert die Bundespolizei an den deutschen Flughäfen die vorgeschriebenen negativen Corona-Testbescheide von Urlaubsrückkehrern. Allein am Frankfurter Flughafen war das nach Angaben eines Sprechers der Bundespolizei bei mehr als 100 Flügen aus dem Schengen-Raum der Fall. Den Flughafen verlassen dürfen Reisende nur noch mit einem negativen Coronatest. Der TUI-Aktie tut das keinen Abbruch.

Direkt am Gate werden ankommende Reisende bei der Ankunft am Flughafen kontrolliert und mussten vor dem Gang zum Gepäckband einen negativen Corona-Test nachweisen. "Jeder Passagier muss nachweisen, dass er einen Corona-Test gemacht hat, der nicht älter ist als 48 Stunden" sagt Reza Ahmari, Sprecher der Bundespolizei am Frankfurter Flughafen.

Mehr als 100 Flüge aus dem Schengen-Raum würden kontrolliert. "Bisher lief alles reibungslos und alle Passagiere, die wir kontrolliert haben, hatten auch den erforderlichen Test."

Bei Reisenden, die aus Drittstaaten außerhalb der EU ankommen und die Passkontrolle passieren müssen, hatte die Bundespolizei schon vorher geprüft, ob Reisende einen negativen Corona-Test vorweisen konnten. Die Sonderkontrollen seien derzeit noch gut zu leisten - auch wegen des deutlich geringeren Flugaufkommens.

Da die Einführung der Testpflicht um einige Tage verschoben worden war, hatten Fluglinien und Reiseveranstalter wie TUI ausreichend Zeit, sich auf die neuen Regeln vorzubereiten. "Es war ein bisschen eng, aber am Ende ging alles gut", sagte ein Mallorca-Rückkehrer am Frankfurter Flughafen, der sich in einem Krankenhaus auf der Urlauberinsel hatte testen lassen. "Am Flughafen waren alle Termine schon auf Tage ausgebucht."

Schon vor dem Abflug auf Palma hatte sich am gezeigt: Urlaub auf Mallorca ist trotz der relativ geringen Infektionszahlen auf der spanischen Insel nicht völlig risikofrei: Zwei Besucher aus Deutschland wurden schon vor der am Dienstag in Kraft getretenen generellen Testpflicht für alle Flugreisen nach Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet - und dürfen deshalb vorerst weder an den Strand noch zurück in die Heimat.

Die beiden sind am Montag in eines der eigens dafür eingerichteten Hotels in Palma in Quarantäne gesetzt worden, sagte eine Sprecherin der regionalen Gesundheitsbehörden der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage.

Nach Deutschland starten von Palma aus am Dienstag 25 Flüge nach Deutschland. Vor dem neuen Airport-Testzentrum, das ziemlich unscheinbar im Abflugbereich liegt und seit voriger Woche in Betrieb ist, bildete sich vormittags trotzdem nur eine kleine Warteschlange. Maximal standen dort zirka zehn Rückkehrer an.

Die Tests erweisen sich offenbar bereits am ersten Tag der Testpflicht als praktikabel. Das gefällt auch den TUI-Aktionären. Die Aktie legt um über zwei Prozent zu. (Mit Material von dpa-AFX)

TUI (WKN: TUAG00)

Bei der TUI-Aktie sieht es nach "business as usual" aus. Allerdings sollten Investoren bedenken, dass jede Verschärfung der Corona-Lage oder neue Reise-Einschränkungen die Laune auch schnell wieder vermiesen können.

Die Hoffnungen liegen weiterhin auf dem Sommer. Mit fortschreitenden Impf-Erfolgen sollte die TUI wieder gute Geschäfte machen. Investierte TUI-Anleger bleiben mit Stopp bei 3,60 Euro engagiert.

| Auf dem Laufenden bleiben | Täglich. Kostenfrei. Unverbindlich.|

Bleiben Sie über die aktuellen Entwicklungen an den Aktien-, Devisen- und Rohstoff-Märkten auf dem Laufenden. Abonnieren Sie kostenfrei das Börsen.Briefing. – den großen börsentäglichen Newsletter aus der AKTIONÄR-Redaktion.

Erhalten Sie am frühen Nachmittag mit dem Börsen.Briefing. die wichtigsten News aus Wirtschaft, Politik und Börse. Weiterführende Links zu Analysen und passenden Anlage-Empfehlungen machen den Newsletter zusätzlich nutzwertig.

Registrieren Sie sich jetzt einfach unter diesem Link. Schon am nächsten Börsen-Nachmittag kommt das Börsen.Briefing. kostenfrei und unverbindlich in Ihr E-Mail-Postfach.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
TUI - €

Buchtipp: Impact

Der Kapitalismus steht im Fadenkreuz scharfer Kritik: wachsende soziale Ungleichheit, gravierende ökologische Probleme … Immer deutlicher zeigt sich: Ein „Weiter so“ kann es nicht geben. Doch es gibt ein überzeugendes, innovatives Konzept: „Impact Investing“, entwickelt und weltweit bekannt gemacht von Sir Ronald Cohen. Die Kernforderung lautet: Investments müssen neben einer positiven finanziellen Rendite auch positive Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesellschaft haben. Cohen erklärt in „Impact“, wie der Kapitalismus verändert und der private Sektor von einem Umweltverschmutzer und Förderer der Ungleichheit in eine wirkmächtige Kraft für das Gute verwandelt werden kann. Chancen gerechter verteilen, Lösungen für die großen sozialen und ökologischen Herausforderungen finden: „Impact“ zeigt uns, welche Rolle wir bei dieser Revolution spielen können.
Impact

Autoren: Cohen, Ronald
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 06.05.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-761-2

Logo DER AKTIONÄR Magazin
4 Wochen testen + Geschenk
Angebot