Die Gewinner der Q2-Zahlensaison >> lesen
10.07.2019 Nikolas Kessler

Top-Gewinner Commerzbank: Darum steigt die Aktie heute 4 Prozent

-%
Commerzbank

Skepsis über die ambitionierten Umbaupläne bei der Deutschen Bank und Bedenken wegen wachsendem Konkurrenzdruck haben in den vergangenen Tagen auch die Aktie der Commerzbank belastet. Am Mittwoch gelingt jedoch eine dynamische Gegenbewegung: Mit fast vier Prozent Plus klettert die CoBa im schwächelnden Gesamtmarkt an die MDAX-Spitze.

Impulse liefern dabei Hoffnungen auf eine etwas weniger lockere Geldpolitik in den USA. Einige Anleger spekulieren offenbar darauf, dass US-Notenbankchef Jerome Powell bei seinem Auftritt vor dem Finanzausschuss des Repräsentantenhauses am Nachmittag entsprechende Hinweise zur Zinspolitik liefert.

Commerzbank-Devisenexpertin Esther Reichelt glaubt, dass Powell bei der Gelegenheit die Unabhängigkeit der Fed gegen den zunehmenden politischen Gegenwind aus Washington rigoros verteidigen wird. Zwar sei eine Zinssenkung im Juli noch immer nahezu vollständig eingepreist. Doch nach dem letzten guten Arbeitsmarktbericht seien sich Marktteilnehmer weniger sicher, ob ein „richtiger“ Zinssenkungszyklus notwendig sein wird.

Nicht nur die Commerzbank-Aktie profitiert davon, sondern der gesamte Sektor. Auch die Deutsche-Bank-Aktie kann nach knapp zehn Prozent Minus in den beiden Vortagen wieder zulegen. Der Branchenindex Stoxx Europe Banks legt am Mittag rund ein Prozent zu.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Aktie auf der Watchlist

Die Zinshoffnung in den USA kann die Talfahrt der Commerzbank-Aktie am Mittwoch zwar kurzfristig stoppen, das Chartbild hat sich in den vergangenen Wochen jedoch wieder deutlich eingetrübt. Zudem bleibt die Aussicht auf länger anhaltende Niedrigzinsen in der Eurozone ein Problem für das Institut. DER AKTIONÄR rät Anlegern weiterhin zum Abwarten.

Mit Material von dpa-AFX.


Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8