03.08.2016 Thomas Bergmann

Tiefrote Vorzeichen in Asien - DAX-Anleger bleiben (noch) ruhig

-%
DAX
Trendthema

Die Börsen in Asien präsentieren sich am Mittwoch in erschreckend schwacher Form: Der Nikkei verliert 1,9 Prozent oder 300 Punkte, der Hang Seng gibt 1,6 Prozent ab. Lediglich in Shanghai und Shenzen halten sich die Kurse stabil. Hier wirken die jüngsten Konjunkturdaten positiv nach. Scheinbar ist es auch das, auf was die deutschen Anleger schauen.

Der vom Wirtschaftsmagazin "Caixin" ermittelte Stimmungsindikator für den Dienstleistungssektor ist zwar im Juli um einen Punkt auf 51,7 Punkte gefallen, dennoch signalisiert er aber weiter Wachstum. "Die Stimmung in der chinesischen Wirtschaft scheint sich zu verbessern, was auch im Einklang mit Kapitalzuflüssen in Schwellenländer steht", sagten Experten.

200-Tage-Linie im Blick

Kurz vor Handelseröffnung auf Xetra notiert der DAX im Bereich von 10.170 Punkten. Dies sind rund 40 Zähler mehr als noch am Dienstag bei Xetra-Schluss. Am Vortag hatte der deutsche Leitindex die - relativ schwache - Unterstützung bei 10.200 Punkten gebrochen und Kurs auf die wichtige Unterstützungszone zwischen 200-Tage-Linie, die bei 10.080 Punkten verläuft, und altem Ausbruchsniveau (10.108) genommen.

 Aus technischer Sicht hat sich der Widerstand bei 10.474 Punkten vorerst als zu hartnäckig herauskristallisiert. Es ist auch völlig normal und gesund, dass ein Index nach einem derart starken Anstieg etwas Luft abläst. Allerdings sollte die 200-Tage-Linie nicht mehr nachhaltig unterschritten werden.

Ausgestoppt!

Die Long-Position im DAX Turbo-Long mit der WKN DG0Kp5 ist am Dienstag mit einem Gewinn von 26 Prozent ausgestoppt worden. Vor einem Neuengagement werden neue Signale abgewartet.